LIQUIDinfinity

Ein Wiener Kollektiv, dass mit Improvisation musikalische Wellen erforscht.
du
"du"

ich sitze zu hause, vor dem fenster, vor dem frühstück
ich denk an dich, überflieg mein leben
...

ein gedankensprechgesang mit gitarre

gitarre: stefan moser
gedanken & mischung: peta klotzberg

LIQUIDinfinity über sich

LIQUIDinfinity
erforscht die welle per se

alles was klingt, ist interessant, alltag zur kunst erklärt.

live + laptop, e/geige + theremin + keyboard, binaere beats, hapi und das atmen des balgen eines kinderakkordeons, schlüssel und glas, fledermäuse-echolot, & das knistern des lagerfeuers im amazonas.

relevanz hat zufall, jetzt und hier, stille und getös.

LIQUIDinfinity verschreibt sich - meist - dem prinzip der improvisation. im realen raum der fassbaren materie sowie im virtuellen von nullundeins versuchen wir uns in grenz- und gradwanderungen und in erweiterungen unseres verständnisses von klang, verwendung der instrumente, geräuschen als tools zur musikerzeugung. und der erweiterung unseres verständnisses, rezipierens und widergebens der welt, in der wir leben, des alltags, der uns betrifft, heut + hier.

aber prinzipien sind dazu da gebrochen zu werden, und daher gibt es bei LIQUIDinfinity auch durchkomponiertes.

LIQUIDinfinity ist ein kollektiv dass sich allen musiker_innen öffnet, die dieser prozess interessiert, resonanz zu erkunden im klappern von schuhen am parkettboden, des schalenkoffers mit seinem zipp, von dysharmonie, fragilität und bruchhaftigkeit und manchesmal auch melodischem. und immer öfter mal auch einfach alternativer "normaler" (?!) musik. denn auch die harmonie wird hier umarmt. heißt: DU bist uns willkommen, dabei zu sein.

peta klotzberg ist initiatorin - ist selbst allerdings keine musikerin sondern performerin, deren weg sie mehr und mehr in den klang hineinzieht. sie kann dem theremin minimoog ein paar interessante klänge entlocken - spielen ist aber übertrieben, wir reden in 10 jahren weiter. die das grosse glück hat, mit einfach grossartigen musiker_innen wie mia zabelka, anna starzinger, hannes bertolini, markos muehlschlegel-triantaffylou, lukas neudinger zusammenarbeiten zu dürfen.

und dann, das wort, der inhalt.
die texte sind sehr weitreichend und die gesangsmelodien orientieren sich weniger oft an klassischen liedformen als an der gesprochenen sprache und ihrer klangmelodie. eine art "musikalische kommentare" oft, manchmal aber auch in strophe-refrain oder klassischer liedform. der himmel ist das limit. was peta klotzberg als texterin interessiert sind alltäglichen beziehungs- und lebensüberlegungen, ganz simple dinge wie freundschaft und plastikvermeidung, es schlägt aber auch oft der hang zum skurrillen und etwas exxessivem durch, der übersteigerung. vor allem die lieder die sich um die sache lebe drehen kippen öfter mal ins dramatische, tragische, groteske. da bevölkern skurril-abstrakte escher- und dalihaften figuren die geistige szenerie.

ein zweiter fix- und schwerpunkt sind sozialkritische texte. besonders die latente gefahr der strahlung beschäftigt mich von klein auf. zb. der film mit meryl streep, die im plutoniumswerk arbetet, kontaminiert wird, zur gewerkschaft geht und - stirbt ("karen silkwood". oder das unglück von fukushima. der umgang mit künstlicher intelligenz, und psychische gewalt an frauen, macht und machtmißbrauch, alltagswut, und auch ein mysteriöser krimi ist dabei.

dies ist eine herzliche einladung, in unsere welt einzutauchen!

Facts:

aus wien und diverse | *2019
peta klotzberg - text voix theremin geräusche mix

variabel
mia zabelka - e_violine alien objects electronic devices
anna starzinger - cello
markos muehlschlegel-triantafyllou keyboard saxophone stimme noize
hannes bertolini - keyboard schlagzeug komposition
carmen rosenkranz - e_geige looping stimme noize
lukas neudinger - komposition
stefan moser - gitarre
sergey fadeev - komposition & klavier
gregor quendel - designed ice
christian henson - ice choir

tonstudio: florian widhalm
www.scopeaudio.com

Kontakt:

peta_spielt@gmx.at

LIQUIDinfinity empfiehlt:

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.