mimo

Ein Grazer macht verlangsamte Musik aus Sample CDs. Zwei neue Songs inklusive eines remixten Raketenstarts gibt es jetzt hier zu hören.
ariadne launch classic remix
teil eines remix projekts. basis war eine zwei stuendige aufnahme des tv kommnetars des ariadne starts 2000.

dieser remix entwickelte sich wegen der harmonischen streicher zum liebling der pleasure unit besucher.

mimo über sich

Zitat: "in [mimo]s stücken äußert sich
der wille, kontrapunkte zur gängigen mainstream-haltung zu setzen. stets sucht er den konflikt mit dem gefügigen und seichten. doch geht es nicht um ein wehmütiges aufbegehren gegen abgeschleifte geschmackcodes, vielmehr ist hier ein kühler kopf am werk, der mit eine vorliebe dafür
hat, das beliebige zu analysieren und zu fragmentieren, um es anschließend in neue komplexe strukturen überzuführen.
als essentiell für den produktionsprozess erweist sich der rückgriff auf vorgefundenes musikalisches junkmaterial in form von sample-cds, die es dem musikliebhaber gestatten, seine eigenen stücke zu produzieren. mit diesem bewusst gesetzten schritt greift [mimo] aber nicht in die kiste der großen hitmaschine: nicht das eindrucksvolle und bombastische, vielmehr das beliebige und unscheinbare interessiert den musiker. indem er anschließend die vorgefertigten sounds durch effektbanken auf seinem rechner jagt, zerlegt und verfremdet er das ausgangsmaterial so weitgehend, dass der nächste schritt - das nachempfinden der ursprünglichen rhythmik - ungeahnte tonspuren freilegt, um auf weitere ursprünglich ausgeblendete dimensionen der
samples hinzuweisen.

auf einer anderen ebene ist [mimo]s musik als auseinandersetzung mit der zeit zu sehen. in seinen stücken wird die zeit einer steten verlangsamung unterworfen, als wolle [mimo] sie anhalten. doch generiert diese scheinbare langsamkeit ein moment der reflexion, die in der folge vom entstehungsprozess in das fertige musikstück gespiegelt wird. der anspruch, den hörer in die analyse miteinzubeziehen, läßt die brüche innerhalb des soundgerüsts oft gewaltsam zu tage treten und macht das hörerlebnis zu einer extremen, niemals anspruchslosen
konfrontation mit der zeitgenössischen elektronischen musik."

Neueste Nachricht von mimo:

miiimooo | 15.Mai.2005
wenn du lust hast eines meiner stuecke zu remixen dann bitte nur zu.
einzige bedingung: ich moechte das ergebnis hoeren, link oder mail genuegt.
sollte es dir ein einzelnes sample angetan haben, dann mail mir und ich werd schauen ob ich es finden kann und dir schicken.

Facts:

aus at / uk | *1990

Kontakt:

mimo@restoel.net

mimo empfiehlt:

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
zethead | vor 5120 Tagen, 3 Stunden, 27 Minuten
mhm
gfallt mir gut der sound. des foto mitm parkhouse is auch sehr nett...
aber wie der herr da unten schon geschrieben hat, viel zuviel theorie.

hör bei mir auch mal rein. link is auf meiner vk.

gruss,
jokl  
stereoohr | vor 5121 Tagen, 3 Minuten
hello!
hi mimo, hab mir zwei deiner stücke angehört und parallel deinen text durchgelesen, konnte aber für mich keine parallelen finden? vielmehr hatte ich den eindruck, dass einem theoretischen konzept musikalisch nur ungenügend rechnung getragen wird. die muster derer du dich bedienst entsprechen den klassischen und einzig der punkt, dass deine sounds darker sind als mainstream oder beats mit stimmaufnahmen konfrontiert werden, zeigt noch lange von keinem bruch. ich fand deine sachen ganz gut, doch geht für mich theorie(konzept) und praxis(musik) nicht zusammen und ich hätte es ohne konzept anregender gefunden, denn ich denke das hat deine musik nicht nötig!! (falls überhaupt eine?!?)

ist wie immer sehr subjektiv, aber ich denk´ mal eine offen geführte diskussion ist erlaubt.

peace
s