Painted Beehive

Dominanter Leadgesang, getragen von vierstimmigen Harmonien, sphärischen Synthesizer-Sounds und akzentuiertem Gitarreneinsatz.
Gougga
2020
Album: Emmaallee

Painted Beehive über sich

Dominanter Leadgesang, getragen von vierstimmigen Harmonien, sphärischen Synthesizer-Sounds und akzentuiertem Gitarreneinsatz - gepaart mit ungewöhnlichen Samples – prägnant rollenden Beats und pochenden Basstönen. So kann man sich ein Konzert von Painted Beehive vorstellen. Die vierköpfige Grazer Formation (wurde 2013 gegründet und) spannt genretechnisch einen weiten Bogen zwischen den letzten 60 Jahren Musikgeschichte und experimenteller Popmusik. Damit schaffen sie einen ganz persönlichen Sound, der sich einer bereits existierenden Genrebezeichnung völlig entzieht. Nach ein paar Jahren beim Grazer Label post office records, zwei ausverkauften EPs und einer Top 10 Platzierung in den soundportal Charts haben sich die Beehives viel Zeit für ihr neues Album gelassen. Nun kommt endlich das lang erwartete Debütalbum „Emmaallee“. Gemixt wurde der lustvoll verspielte Noise-Spaß von Österreichs Lo-Fi-King Wolfgang Möstl, mit dessen Projekt „Mile Me Deaf“ sich Painted Beehive schon mehrmals die Bühne teilte.

Facts:

aus Graz/Wien | *2015
Kai Prehm Paul Wurm Stefan Lederer Christian Schmidt

Kontakt:

paulwurm2626@gmail.com

Painted Beehive empfiehlt:

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.