Robert Rotifer

Aufgenommen in London, Willesden, im Sommer 2002. Mit Robert Rotifer an Gitarre und Stimme, Stefan Franke an Bass und E-Piano, Greg Hall am Cello und Henning Dietz am Schlagzeug.
Young African Sporting Club
Robert Rotifer an Gitarre und Stimme, Stefan Franke an Bass und E-Piano, Greg Hall am Cello, Henning Dietz am Schlagzeug


Aufgenommen in London, Willesden, im Sommer 2002

Robert Rotifer über sich

Im Sommer 2002 hatte ich die übergeschnappte Idee, eine Single ausschließlich als Seven Inch herauszugeben, also stellte ich mich mit Schlagzeuger Henning Dietz (derzeit bei den Veils), Cellist Greg Hall und Bassist Stefan Franke in ein kleines Studio in Willesden im Nordwesten Londons, wo wir in zwei Stunden unser Zeug aufstellten und drei Songs aufnahmen: "The Boy's a Fool", "Local Rag" und "Young African Sporting Club".
Der Typ, der das Studio betrieb, verbrachte den größten Teil unserer Studiozeit am Telefon, dann zog er einen furchtbaren Mix runter, und als ich unserem Freund Oliver Groß die Original-Files zur Ansicht gab, kamen wir drauf, dass manche Levels übersteuert, andere dafür lachhaft leise ausgesteuert waren. Aus kosmetischen Gründen mussten wir beim Mischen daher das Cello verzerren, aber wie so oft ergab sich aus dieser Notlösung was Charmantes, auf das wir sonst nicht gekommen wären. Stefan spielte noch einen E-Piano-Part dazu, und ich machte mich mit einem kleinen Gitarrensolo wichtig. Im Nachhinein hätte ich gern weniger Hall verwendet, aber das ist alles Schnee von gestern.
Der "Young African Sporting Club" war in den 1980ern ein Club in Wien, wo sich junge AfrikanerInnen trafen. Ein paar Leute aus der Mod-Szene entdeckten das Lokal und hielten dort eine regelmäßige Soul-Nacht ab. Ich ging einige Male da hin. Die Idee war an sich keine schlechte, aber es wurde bald klar, dass es keine Vermischung zwischen den weißen Mods und den schwarzen Stammgästen gab.
Irgendwann gab es dann diese Nächte nicht mehr, und als ich eines Tages am Lokal vorbeifuhr, war alles mit Plakaten zugepflastert. Der Song stellt sich die Frage, was aus den Leuten vom Young African Sporting Club geworden ist. Wurden sie Opfer des verschärften Asylrechts? Warum hatte das Lokal zugesperrt? Ich schrieb den Song 1990, entdeckte ihn zwölf Jahre später wieder und schrieb noch einen neuen Refrain dazu, der auf die veränderten politischen Verhältnisse in Österreich Bezug nahm.
Das Tragische ist, dass ich letztes Jahr tatsächlich ein Email von einer Frau bekam, die den Song im Internet gefunden und tatsächlich Verbindungen zum damaligen Club hatte. Aber ich hab ihre Message irrtümlich gelöscht...
Vielleicht hört sie ja jetzt den Song und meldet sich wieder.
Bis die Seven Inch-Single fertig war, dauerte es damals jedenfalls eine Weile. Zum Mastering ging ich unheilbarer Romantiker in die Abbey Road, und Weihnachten 2002 stand der Lieferant vom Presswerk mit einem Haufen Single-Kartons vor der Tür.
Erst nachher kam ich drauf, dass Seven Inches sich heutzutage verdammt schwer vertreiben lassen. Also falls wer eine will, ich hab noch ein paar Kartons in der Garage...

Relevante URLs:
robertrotifer.co.uk
indiestore/rotifer
myspace.com/robertrotifer
myspace.com/gregbhall
myspace.com/stefanfranke

Facts:

aus London | *2002
Robert Rotifer

Kontakt:

http://www.robertrotifer.co.uk

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
northernline | vor 4359 Tagen, 1 Stunde, 25 Minuten
Willesden
Mir hat besonders die verstaubte goldene Schallplatte von Samantha Fox an der Wand gefallen... Ein Studio mit Geschichte! :)  
timowarken | vor 4359 Tagen, 5 Stunden, 29 Minuten
::..
ein wanderpokal, sehr schön...
gruß subkontext  
eyeq | vor 4359 Tagen, 21 Stunden, 11 Minuten
ich will eine 7 inch!  
viennasound | vor 4360 Tagen, 1 Stunde, 10 Minuten
British Folkrock - the acoustic way
Das Cello macht sich gut. Die Kompositionen - ich hab auf der Homepage gestöbert - und die Stimme sind nach meinem Geschmack.
ViennaCC