Spirit Desire

Diese vier Linzer Musiker sind auf den Spuren von Dinosaur Jr, Nirvana oder Weezer, manchmal aber auch in Richtung Punk oder Emo unterwegs.
Counting Days
Albumtitel "Distract Your Mind"

Spirit Desire über sich

In kürzester Zeit haben es Spirit Desire geschafft, sich im österreichischen Untergrund einen Namen zu machen. Ende 2014 gegründet - Demo veröffentlicht - Im Jahr darauf dann die selbstbetitelte Debüt-EP und die Split „Same Blood“ gemeinsam mit der Hardcore-Urgewalt Orphan, mit der sie mehr als nur die Heimatstadt Linz verbindet. 2016 folgte eine weitere EP „Witching Hour“ und Anfang 2017 erschien die bislang letzte EP mit dem Namen „Sanchez“.
Klanglich ist die Band tief in den 90er Jahren verwurzelt. Da wird mal hier mit Einflüssen wie Dinosaur Junior, Nirvana oder Weezer (zu Blue Album/Pinkteron Zeiten) geflirtet, mal dort wieder mehr in Richtung Punk und Emo geschielt. Auch neuere Bands wie Basement, Tigers Jaw oder Nothing (mit denen man schon die Bühne teilte) dienen stets als Messlatte und Assoziation. Hinter dem lässig-augenzwinkernden Auftreten verbergen sich Songs mit emotionalen Themen, die es aber gekonnt vermeiden, ins dramatische abzugleiten, sondern lieber Raum für Spekulation und Interpretation lassen.
Am 03.11.2017 haben Spirit Desire ihr erstes Album „Distract Your Mind“ über Miss The Stars und Midsummer Records veröffentlicht, welches Ende 2016/ Anfang 2017 in Linz aufgenommen wurde und neun Songs umfasst.

Facts:

aus Linz | *2014
Christian Steingreß
Mario Sanchez
Richard Ossman
Hannes Arnezeder

Kontakt:

christian.steingress@gmx.at

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.