Tanja König

Eine Sängerin aus dem Burgenland, die nach ersten Castingshow-Erfahrungen jetzt lieber eigene Songs veröffentlicht.
Living like a melody
Living like a melody - Juli 2013
Vocals by Tanja König
Produced by Stateline Recordz

Tanja König über sich

Bereits als Kind hat die heute 25-jährige Tanja König die Liebe zur Musik entdeckt und mit 11 Jahren stand sie zum ersten Mal auf einer Bühne. Einige kleinere österreichische Gesangswettbewerbe boten ihr eine Bühne, um Erfahrung zu sammeln. Die letzte Castingshow bei der sich Tanja im Jahr 2012 versuchte, war „X Factor“ in Deutschland. Tanja schaffte es bis ins Bootcamp unter die letzten 86 von ca. 24.000 Bewerbern. Eine tolle Erfahrung, jedoch hat Tanja jetzt genug von Castingshows und probiert sich mit eigenen Songs.

Seit Februar 2013 ist sie Sängerin im Projekstudio „Stateline Recordz“ in Schattendorf (Burgenland) und das gemeinsame Projekt wird sich hauptsächlich im Popmusik-Bereich bewegen.

Ihr Debütsong „Living like a melody“, welcher vom Produzenten, Andreas Hutter, geschrieben wurde, wurde am 7. Juli 2013 auf YouTube veröffentlicht.

Der zweite Song "Stronger", welcher von Tanja König und Andreas Hutter gemeinsam geschrieben wurde, wurde am 20.12.2013 auf YouTube, iTunes, AmazonMp3 und Musicload veröffentlicht.

Tanjas Facebook Seite - www.facebook.com/tanja.music2

Facts:

aus Burgenland | *2013
Tanja König

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
viennasound | vor 1533 Tagen, 9 Stunden, 57 Minuten
Living like a melody
Schöner kommerzieller Song, radiotauglich und sauber produziert. Aber wird sich die Königin mit solcher standardisierter Massenware aus dem Airplay-Strom abheben können? Warum das Talent verheizen in Fließbandproduktionen aus musikalischen Gulaschkanonen, geopfert der Beliebigkeit? Ein weiteres blutleeres, profilloses Gesicht, das wie ein Blatt im dahinplätschernden Mainstream-Bächlein kurz hochgespült wird um danach für immer abzusinken und vielleicht in 30 Jahren am Kochrezepteabend Hausfrauenfreundinnen erzählen wird "ja, ich hätte ein Star werden können, aber...".
ViennaCC