technochor - d'achor

Ein Chor von Studierenden der Wiener "Angewandten" covert sich quer durch die nähere Musikgeschichte.
Coolio - Gansters Paradies Cover by Technochor
Technochor - d'achor feat. Samira Dezaki

technochor - d'achor über sich

Gegründet im Jahr 2014 als Initiative von Studierenden der Universität der Angewandten Kunst Wien, mit dem ursprünglichen Ziel der Förderung der musikalischen Ausbildung in der Kunstausbildung. Seitdem hat sich d’achor jedoch zu einer Plattform für Stimmbildung/Stimmkunst, Chortheater, Performance, Kommunikation sowie Integration und Zusammenarbeit entwickelt.
Der d’achor ist offen für alle Menschen, die Freude am Singen haben und sich damit künstlerisch ausdrücken wollen, schafft einen Kommunikationsraum und gibt allen Teilnehmer_innen die Möglichkeit sich einzubringen und sich stimmlich und kreativ zu entfalten. Der Aspekt des leistungs- und bewertungsfreien Raums spielt eine besondere Rolle in der Arbeit mit dem Format d’achor. So fungiert der Chor, indem er den Sänger_innen die „Angst“ vor der Stimme, vor der Präsentation und vor der Leistung nimmt. Die Wahrnehmung wird gezielt auf das Hier und Jetzt gelenkt. Es entsteht dadurch ein Gefühl von mehr persönlichem, emotionalem und körperlichem Wohlbefinden.
Es werden stets Projekte initiiert, die neben der Konzerttätigkeit und der Probenarbeit eine Interaktion entstehen lassen. Ein Gefühl kollektiver Verbundenheit durch koordinierte Aktivitäten und persönlicher Kontakt mit anderen, die ähnlich gesinnt sind und die Entwicklungen von persönlich stützenden Freundschaften und konstruktiven, kollaborierenden Beziehungen sind im Verein d ́achor ein wichtiges Anliegen.
Das Repertoire besteht zum größten Teil aus Musikstücken die von den Teilnehmer_innen mitausgesucht und vom Chorleiter passend auf die Stimmen arrangiert werden. Das Gesamtkonzept der Vereinsarbeit zielt darauf ab, neue, innovative Musikströmungen, wie Pop, Soul, HipHop, Rap, Techno, Electronic, Reggae u.v.a. mit der klassischen Musikszene in Verbindung zu bringen. Dieses Konzept wurde bisher bereits durch die dreijährige Tätigkeit des Chors umgesetzt und von Veranstaltern und Publikum sehr gut aufgenommen. Seit 2017 kooperiert der d’achor mit dem eigens für ihn ins Leben gerufenen Media Innovation Orchestra (MIO).

Facts:

aus Wien | *2014
Rap Guest
Samira Dezaki

Sopran

Stephanie Tiefenbacher
Carmen Kalata
Sophie Gebefügi
Ramona Rieder
Tajana Bereza

Mezzo-Sopran
Janina Vollmann
Lisa Liska
Rodostina Kostadinova

Alt
Lydia Eggenweber
Susi Plahl
Johanna Krisper
Sonja Nachtnebel
Mona Liska
Anna Hagenauer

Bass
Patrick Kinzer
Johann Neumayer
Nicolas Ramallo
Gernot Rahm
Julia Stadler
Jakob Geiseder



Video
Music and Art Direction
Markos Sotiris Muehlschlegel-Triantafyllou

Kontakt:

Schuhmeierplatz 14/28
Oskar Kokoschka Platz 2

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.