World's Worst Poet

40-Stunden-Job. Nur 65 Quadratmeter Wohnraum. Der Lieferservice so oft 10 Minuten zu spät. Sie lesen es schon: Das Leben eines 30-Jährigen im 15. Wiener Gemeindebezirk kann hart sein. Zumindest hart genug, dass Manuel Kurzmann darüber erzählen darf, in gebrochenem Hauptschulenglisch, damit es die GANZE WELT hört, theoretisch.
Dreary Roads

World's Worst Poet über sich

Wenn‘s nicht so wurscht wär, hätte man Mitleid mit ihm.

40-Stunden-Job. Nur 65 Quadratmeter Wohnraum. Der Lieferservice so oft 10 Minuten zu spät. Sie lesen es schon: Das Leben eines 30-Jährigen im 15. Wiener Gemeindebezirk kann hart sein. Zumindest hart genug, dass Manuel Kurzmann darüber erzählen darf, in gebrochenem Hauptschulenglisch, damit es die GANZE WELT hört, theoretisch.

Hurra. World’s Worst Poet ist ein “Herzensprojekt“, eines, das gerade noch gefehlt hat. Der Initiator Kurzmann – Bassist von The Boys You Know – besingt als WWP seinen täglichen "Struggle", bzw. irgendwas von Selbstverwicklung, Züge und Autos.

Einfach trostlos

Die Debüt-Single „Dreary Roads“ ist laut Kurzmann auf Tour mit den Boys entstanden. Der Grund: Sein Laptop-Akku war aus, gerade vor dem „Stranger Strings“-Staffelfinale. „Huans Mac“, erinnert er sich.

In „Dreary Roads“ geht es um Straßen wie die Märzstraße, die Johnstraße, im speziellen auch die Hackengasse sowie die Felberstraße und natürlich den Westbahnhof, bzw. das dortige Park & Ride, wo bald ein neuer Lidl aufmacht..

Dass Kurzmann für „Dreary Roads“ als musikalische Unterstützung und als Produzenten seine talentierteren TBYK-Bandkollegen (Mathias Kollos, Dominik Mayr, Benjamin Philippovich & Max Hauer) gewinnen konnte, beweist wieder einmal eindrucksvoll, wie viel Mitleid ermöglichen kann.

Dass er demnächst mit seiner Band auftreten will, ist ausschließlich als Drohung zu verstehen.

Facts:

aus Wien | *2018
Manuel Kurzmann
Mathias Kollos
Dominik Mayr
Benjamin Philippovich

Kontakt:

manuelkurzmann@gmail.com

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.