Xochipillis Asche

Das Thema ihres ersten Songs: Tschernobyl darf nie vergessen werden! Es kann wieder passieren und uns oder unsere Lebensgrundlage zerstören.
Fallout
Tschernobyl darf nie vergessen werden! Es kann wieder passieren und uns oder unsere Lebensgrundlage zerstören.

Xochipillis Asche über sich

Lieder, wie ein ewig langes Leiden, am Rande des menschlichen und gesellschaftlichen Abgrunds. Xochipilli, der ehemals aztekische Gott für Liebe, Musik, Blumen und Tanz ist schon seit vielen Jahrhunderten selbst nur mehr Asche und Vergangenheit. Untergegangen mit der Hochkultur der Ureinwohner Südamerikas. Kaum ein Lichtstrahl erreicht die Musik, die in Düsternis scheinbar ebenfalls ihr Ende erwartet. Beißend lyrische Kritik begleiten die dunklen Riffs und Klanggebilde, die oftmals auch instrumental stehen bleiben.

Xochipillis Asche ist die dunkle Hälfte von SchattenLichter. Ein Bassist, Gitarrist, Autodidakt und Soundbastler. der sich seit Jahrzehnten keiner musikalischen Zwänge und Vorgaben fügt, sondern auschließlich seiner inneren Intuition und Gefühlen folgt.

Facts:

aus Bad Aibling | *1996
Robert Mindt + Gäste

Kontakt:

robert@mindt-online.de

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
xochipi | vor 3172 Tagen, 16 Stunden, 18 Minuten
Stimme
Vielen Dank für den Beitrag.
Meine Stimme habe ich verfremdet zu einer Zeit, wo ich sie schrecklich fand. Hat sich aber inzwischen positiv verändert.
"Menschlicher" konnte ich die Musik zum Thema "Fallout" gar nicht gestalten. Sie soll schießlich diese Stimmung transportieren. Außerdem ist es auch eine authentische Musik. Hätte es gar nicht anders machen können.  
pepami | vor 3174 Tagen, 22 Stunden, 58 Minuten
Stimme verfremdet
Warum nimmst Du nicht Deine eigene Stimme? Die klingt im Endeffekt sicher besser als die verfremdete?! Würde den Song auch etwas menschlicher machen!