FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

Cover "Informiert euch!"

Czernin Verlag

buch

Fake News, Hetze, Meinungsfreiheit

Mehr Bücher als je zuvor, mehr TV- und Radiosender, das Internet: Nie zuvor in der Geschichte der Menschheit war es einfacher, an Informationen zu gelangen. Und nie zuvor war es leichter, Falschmeldungen aufzusitzen. Das Buch “Informiert euch!” ist sowohl Ratgeber als auch Appell.

Von Christoph „Burstup“ Weiss

Was ist wahr und was ist falsch? Wir leben in einer Ära der Fake News – absichtlich gefälschter Nachrichtenmeldungen, Propaganda von Parteien, Staaten und professionellen Trollfarmen, die sogar den US-Präsidentschaftwahlkampf oder die Brexit-Abstimmung beeinflusst haben. Nina Horaczek, Chefreporterin des Falter, und der Publizist Sebastian Wiese haben ein Buch zu dem Thema geschrieben. Der vollständige Titel: “Informiert euch! Wie du auf dem Laufenden bleibst, ohne manipuliert zu werden”.

Pink Floyd

KK

Dieses alte Foto eines Konzerts von Pink Floyd wurde für eine Fake-News-Kampagne gegen Flüchtlinge benutzt.

Erst vorletzte Woche hat sich auf Facebook wieder eine gefälschte Nachrichten-Meldung viral verbreitet: Auf einem Foto waren hunderte Menschen an einem Hafen und in Booten im Meer zu sehen. Im Text dazu wurde behauptet, dass es sich um Flüchtlinge handle, die darauf warteten, von Libyen nach Europa zu fahren. Das wurde tausendfach geteilt und wütend kommentiert. Tatsächlich stammt das Foto aus den achtziger Jahren und zeigt ein Konzert der Band Pink Floyd, bei dem man auch auf dem Wasser von Booten aus zusehen konnte.

Fake News, schreibt Nina Horaczek in ihrem Buch, verbreiten sich im Internet schneller als echte Nachrichten – vor allem dann, wenn sie Wut auslösen. Sie beschreibt die psychologischen Mechanismen hinter der viralen Verbreitung von Fake News. Und beantwortet die Frage: Wie erkennt man Fake News? “Als erstes sollte man immer auf die Quelle schauen”, sagt Horaczek. “Wo ist die Information her? Wie überprüfbar ist die Information? Dabei hilft es, zu vergleichen - denn es ist unwahrscheinlich, dass es einen Wahnsinns-Skandal mit riesiger Aufregung gibt, aber nur eine Website darüber berichtet.”

Nina Horaczek

Franz Johann Morgenbesser / CC BY-SA 2.0

Nina Horaczek, CC BY-SA 2.0

Scripted Reality

Das Buch thematisiert auch die verzerrte Darstellung der Realität im Fernsehen. Erfundene Polizeieinsätze, pöbelnde Stiefväter, inszenierte Ehedramen: Die Zahl der Pseudo-Dokumentationen im TV steigt. Nina Horaczek bezeichnet die Sendungen als Realität nach Drehbuch: "Den Zusehern wird vorgegaukelt: ihr seht jetzt wirklich durchs Schlüsselloch. Doch in Scripted-Reality-Sendungen ist alles vorgegeben, es gibt ein Drehbuch. Für richtige Dokumentationen hingegen braucht man Zeit - doch lange jemanden zu begleiten und einen guten Dokumentarfilm zu machen, das wird immer weniger finanziert. Da geht das Trashige, wo man Laiendarstellern ein Drehbuch hinschmeißt und ein paar hundert Euro gibt, viel schneller und billiger - und es ist sehr beliebt. Die Nachmittagsprogramme der Privatsender sind voll damit.”

Das wird man doch noch sagen dürfen

Cover "Informiert euch!"

Czernin Verlag

„Informiert euch!“ von Nina Horaczek und Sebastian Wiese ist in Czernin Verlag erschienen.

In einem dritten Kapitel setzen sich die Autor_innen mit dem Thema Meinungsfreiheit auseinander. Der Begriff dient oft als Schlagwort in Internet-Debatten. Forumsposter, deren Beiträge gelöscht werden, fühlen sich in ihrer Meinungsfreiheit eingeschränkt – auch die Holocaustleugner, Fake-News-Schleudern und politisch motivierten Lügner.

Das Buch beantwortet behandelt also die Frage: Ist mein Posting von der Meinungsäußerungsfreiheit geschützt? “Es kommt darauf an, was man postet", so Nina Horaczek. "Wenn man sich an die Gesetze hält, kann man im Internet auch seine Meinung kundtun. Man kann aber nicht einfach posten ‘ich bring dich um’ oder ‘du gehörst gesteinigt’. Es ist ja auch außerhalb des Internet so, dass ich nicht alles sagen darf. Ich darf nicht einfach an meinem Gartenzaun ein Plakat aufhängen, auf dem steht ‘Mein Nachbar ist ein Betrüger und hat 100 Katzen gestohlen”, weil das eine Verleumdung ist und das Internet kein rechtsfreier Raum ist.”

In weiteren Kapiteln geht es um Cybermobbing, die Unschuldsvermutung, Blogs, Boulevardjournalismus, öffentlich-rechtliche Medien und vieles mehr. Das Buch mit insgesamt 26 Kapiteln ist ein kritischer Wegweiser durch die aktuelle Medienwelt und ein eindringlicher Appell: Lasst euch nicht belügen!

mehr Buch:

Aktuell:

Werbung X