FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

Rapper lesen auf der Urania-Bühne aus Texten von Rappern

M. Nachtschatt www.mnachtschatt.at

VIDEO

Kristian Davidek in der neuesten Ausgabe von Rapper lesen Rapper

Die Rap-Late-Night-Show mit Leila Akinyi, ESRAP, AliceD, Kristian Davidek und Misses U. Aufgenommen in der Urania Wien.

Rapper lesen Rapper auf Facebook und auf Instagram.

Aktuelles, Altes, Skurriles, auf Englisch, Deutsch oder selbst übersetzt - alles ist möglich bei Österreichs erster Hip Hop-Late-Night-Show, bei der Songtexte in Gedichte umgewandelt werden. Allzu groß ist ihre Verwandlung dabei oft gar nicht - oder aber sie ist riesig.

Am 15. September haben die Rapper lesenden RapperInnen in der Wiener Urania Station gemacht. Wir haben ihre Auftritte mitgefilmt, damit wir euch die Atmosphäre der Events mit dem Motto “Literatur ins Face” bestmöglich ins Wohnzimmer bringen können.

Bei der aktuellen Ausgabe waren mit dabei:

  • Leila Akinyi (Köln, DE)
  • ESRAP (SPRINGSTOFF)
  • Kristian Davidek (FM4 DaviDecks)
  • Misses U (Beatzarilla)
  • AliceD

Die Rapper_innen und Musiker_innen interpretieren Werke von Zeitgenossen_innen und Vergessenen der Rap-Geschichte literarisch neu. Aktuelles, Altes, Skurriles – auf Englisch, Deutsch oder selbst übersetzt, generieren unerwartete Momente der Komik und Tiefsinnigkeit. Einzige Vorgabe: nichts Eigenes.

Für alle, die nicht live dabei waren - oder das Ganze nochmal sehen wollen, hier das Video von Kristian Davidek beim „Rapper lesen Rapper“-Abends. Weitere Videos dann hier demnächst!

Kristian Davidek bei Rapper lesen Rapper

Kristian Davidek hat sich für die Lesung einen Klassiker ausgesucht - die Lyrics von Queen Latifahs „U.N.I.T.Y.“ sind heute, wie auch 1993, als der Song ein Welthit wurde, aktuell. Es geht um häusliche Gewalt und sexuellen Missbrauch - Themen, die auch heute noch eine konzentrierte Ruhe im Saal erzeugt haben, als Kristian Davidek den Text vorgetragen hat. Für die richtige Stimmung hat die Übersetzung ins Deutsche für ihn nicht gereicht - erst die feinen Nuancen des Wiener Dialekts, mit den Übertreibungen und der Wurschtigkeit im Ausdruck, haben dem 25 Jahre alten Text neue Bedeutung gegeben. Aber seht und hört selbst:

Aktuell:

Werbung X