FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

Matthew McConaughey

Constantin

Wissenswertes aus der Filmwelt und die Kinostarts der Woche

Neu im Kino: „The Old Man & the Gun“, „Dumbo“, „Beach Bum“, „Die Tage wie das Jahr“, „Welcome to Marwen“. Außerdem: Vorfreude auf „The Twilight Zone“, Seth Rogen hat jetzt ein Cannabis-Unternehmen, Jim Jarmusch dreht einen Horror-Film, ein „Honest Trailer“ für das Gesamtwerk von Tim Burton und ein weiteres Beispiel für Good Guy Keanu. Und: Kinotickets zu gewinnen!

Von Pia Reiser

  • Regisseurin Agnes Varda („Vogelfrei“, „Cleo from 5 to 7“, „Le Bonheur“), eine Pionierin der French New Wave und wohl eine der wichtigsten feministischen Filmemacherinnen der letzten Jahrzehnte ist 90-jährig gestorben. Varda hat die fehlende oder klischeehafte Repräsentation von Frauen im Film oft kritisiert, es würden Geschichten über Beziehungen zwischen Frauen fehlen. 2018 wurde Varda mit dem Ehrenoscar ausgezeichnet. Hier eine schöne Sammlung der Texte der New York Times über Agnes Varda.
  • Nächstes Jahr werden Disney und Apple ins Streaming-Geschäft einsteigen, wohl nicht ganz unbeeinflusst davon ist die Entscheidung von Youtube Premium, die meisten seiner Serien einzustellen und zukünftig auch kaum mehr eigenen Content zu produzieren. Hier eine Übersicht zu den geplanten Filmen und Serien von Apple.
  • Jordan Peeles Neu-Interpretation der legendären und einflussreichen Serie „The Twilight Zone“ wird am 1. April am US-Sender CBS Premiere feiern. Eine der Folgen der Original-Serie hatte großen Einfluss auf Peeles Film „US“. Wer in die Welt der „Twilight Zone“ aus den 1950ern abtauchen möchte, Vulture hat eine Liste der 50 besten Episoden. (Die mit der Bauchredner-Puppe ist natürlich dabei...)
  • Seth Rogen wird in einer Episode von „The Twilight Zone“ dabei sein, gemeinsam mit seinem Drehbuch-Partner Evan Goldberg hat Rogen aber auch gerade ein eigenes Cannabis-Unternehmen gelauncht. Name? Houseplant. „Pineapple Express“ (it smells like god’s vagina) ist allerdings nicht via Houseplant beziehbar.
  • Frances McDormand und Denzel Washington werden in Joel Coens Adaption von „Macbeth“ zu sehen sein, das wird der erste Film von Joel Coen ohne seinen Bruder Ethan.
  • Jim Jarmusch dreht einen Zombie-Film mit Adam Driver und Bill Murray. Könnte der erste Jarmusch-Film werden, den ich mag.
  • Charlie Kaufmann, der verehrte Drehbuch- und Filmemacher-Weirdo der 00er-Jahre bereitet einen neuen Film vor, mit dabei sind Toni Colette und David Thewlis.
  • Zoe Lister-Jones („Band Aid“) wird einen Reboot von „The Craft“ schreiben und auch Regie führen.
  • Eine High School in New Jersey hat eine erstaunlich ambitionierte Bühnenfassung von „Alien“ auf die Beine gestellt. Beeindruckt davon war auch „Alien“-Regisseur Ridley Scott, er wird zukünftige Produktionen der Drama Class finanzieren und schlägt als nächstes Projekt „Gladiator“ vor.
  • Sam Mendes hat sich für seinen Film „1917“ die halbe Besetzung von „Tinker Tailor Soldier Spy“ geschnappt: Mit dabei sind Benedict Cumberbatch, Mark Strong und Colin Firth.
  • Ein Flugzeug mit Keanu Reeves an Bord wurde umgeleitet und Good Guy Keanu hat den gestrandeten Passagieren eine Stadttour gegeben.
  • Anlässlich des Filmstarts von „Dumbo“, eine Ausgabe der „Honest Trailer“, die sich gleich dem ganzen Werk von Burton widmet.
  • Bis zum 1. August kann man noch Filme beim YOUKI einreichen!

Picture This: Robert Redford und Paul Newman spielen Ping Pong, 1968.

Beste Liste: Scott Walkers Lieblingsfilme

Beste Liste II: 10 Filme, die Jordan Peele dem erwachsenen Cast von „US“ zum Anschauen gab

Neu im Kino

„The Old Man & the Gun"
Bevor Robert Redford in den selbstgewählten Schauspiel-Ruhestand geht, schenkt er uns noch einen Spitzenfilm. Unter der Regie von David Lowery ("A Ghost Story“) spielt er den passionierten Bankräuber Forest Tucker. „The Old Man & the Gun"/"Ein Gauner und Gentleman“ beruht auf einer wahren Geschichte und ist eine Ode an Redfords Charisma und Leinwandpräsenz. Ein Film, der aussieht, als wäre er in den 1970er-Jahren gedreht worden, elegant, atmosphärisch und hypnotisch. Dafür gibt es 8 von 10 falschen Schnurrbärten.

Robert Redford und Sissy Spacek in "the old man and the gun"

Thimfilm

„Dumbo"
Disneys Klassiker um einen Außenseiter, den kleinen Elefanten mit den riesigen Ohren, kehrt unter der Regie von Tim Burton auf die Leinwand zurück. Burton versammelt Colin Farrell, Michael Keaton und Eva Green - besetzt Danny DeVito nach "Big Fish“ zum zweiten mal als Zirkusdirektor - und liefert seinen besten Film seit langem ab. Melancholie und magische Momente gibt es in „Dumbo“, so Christian Fuchs, seine ausführliche Kritik gibt es hier, und er verleiht 7 von 10 vergossenen Tränen.

Szenenbild "Dumbo"

Disney

„Beach Bum"
Harmony Korine ("Spring Breakers“) schickt in „Beach Bum“ Matthew McConaughey als Lebenskünstler und Poeten mit Flattermähne durch die Strandbars von Florida. „Beach Bum“ ist ein Stoner-Film, der zwar leichtfüßiger ist als Korines andere Filme, doch ganz kann der Regisseur seinen destruktiven Spirit nicht ablegen, so Christian Fuchs. Er verleiht 7 von 10 Rauchwolken, mehr zum Film kann man hier in seiner Kritik lesen.

Szenenbild "Beach Bum"

Constantin

„Welcome to Marwen"
Robert Zemeckis hat Regie bei "Zurück in die Zukunft“ geführt, insofern ist ihm jeder seiner nicht gar so geglückten Filme verziehen. „Welcome to Marwen“ fällt auch in diese Kategorie und erzählt die auf wahren Begebenheiten beruhende Geschichte des Malers Mark Hogenkamps (Steve Carell). Nachdem Hogencamp von Fremden verprügelt wird, liegt er tagelang im Koma. Als er wieder erwacht, hat er keine Erinnerung mehr an sein früheres Leben und muss elementare Dinge wie Essen, Schreiben, Lesen neu lernen. Hogencamp entwickelt eine eigene Art Trauma-Therapie: Er baut ein Miniaturdorf auf und bevölkert es mit Puppen. Manchmal sentimental, manchmal hölzern, manchmal schmalzig, nie wirklich gut und höchst problematisch, was seine weiblichen Figuren angeht. Dalia Ahmed verleiht 3 von 10 verantwortungslosen Hollywood-Scripts.

Szenenbild "Welcome to Marwen"

UPI

„Die Tage wie das Jahr"
Die Dokumentation von Othmar Schmiederer zeigt das Leben eines kleinen Hofs im Waldviertel: Schafe und Ziegen melken, Futter verteilen, die Klauen schneiden. Holz schlichten, Äste stutzen, einen Bienenschwarm einfangen. Ohne erklärenden Kommentar begleitet man Gottfried und Elfie bei ihrer landwirtschaftlichen Arbeit und dem Vorsatz, resourcenschonend und "bio“ zu handeln. „Die Tage wie das Jahr“ gibt eine Idee davon, was es bedeutet, die Natur für sich zu nutzen, umzuwandeln, anzubauen und kontinuierlich, Minute für Minute etwas zu schaffen“, so Anna Katharina Laggner.

Szenenbild "Die Tage wie das Jahr"

Stadtkino

Tickets zu gewinnen!

Das österreichische Filmmuseum widmet sich ab 4. April 2019 dem australischen Film. Und zeigt, dass es hier mehr zu entdecken gibt als die üblichen wilden Gesellen namens Mad Max und Crocodile Dundee (aber die sind natürlich auch mit dabei). Die Schau mit dem Titel „Filmkontinent Australien“ wirft also einen Blick auf einen ganzen Kontinent und versammelt Filme aus 100 Jahren, Toni Colettes Durchbruch „Muriels’s Wedding“ ist hier zu finden, wie auch der Spitzenthriller „Dead Calm“ mit Nicole Kidman, aber natürlich auch Obskures oder hier nahezu Unbekanntes.

Szenenbild "picnic at hanging rock"

pathe

Picnic at Hanging Rock

Eröffnet wird mit Peter Weirs herrlich entrücktem, hypnotischem „Picnic at hanging rock“ und für die Vorstellung am 4. April um 21 Uhr im Österreichischen Filmmuseum haben wir 2x2 Tickets zu verlosen. Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, muss nur die folgende Frage richtig beantworten: Welcher Schauspieler hat dreimal Mad Max gespielt?

Schickt die richtige Antwort an game.fm4@orf.at.

Einsendeschluss ist der 2. April 2019, 15 Uhr

Termine

01.-11.04: Festival du film francophone, Votivkino, Wien
29.03: Film + Gespräch: Generation Wealth, Stadtkino, Wien
30.03: Border, Votivkino, Wien
31.03: Masterclass mit Ludwig Wüst, Gartenbaukino, Wien
31.03: The man who fell to earth, Filmmuseum, Wien
31.03: Disposession - The Great Social Housing Swindle, Filmcasino, Wien
31.03: Rote Sonne, Metro Kinokulturhaus, Wien
01.04: Rushmore, Votivkino, Wien
01.04: Rossini - Oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief, Metro Kinokulturhaus, Wien
02.04: Petulia, Filmmuseum, Wien
03.04: Transit, Das Kino, Salzburg
02.04: Preview + Gespräch: The Remains, Stadtkino, Wien
04.04: Picnic at hanging rock, Filmmuseum, Wien

Anjelica Huston in "The Witches"

warner home video

In diesem Sinn: Better is no good either! I demand maximum results! („The Witches“)

mehr Film:

Aktuell: