FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

"Untitled Goose Game"

House House

In „Untitled Goose Game“ treiben wir Schabernack als Gans

Die Mischung aus Gänsesimulator und Grafik-Adventure ist ein erstaunlich einfaches wie auch innovatives Game. Und ein Liebling auf Social Media.

Von Robert Glashüttner

In den letzten zwei Wochen ist online eine Gans umgegangen. Diese sieht zwar höchst durchschnittlich und ziemlich unscheinbar aus, doch sie ist die boshaft-aufgeweckte Heldin eines neuen Computerspiels. Das Konzept von „Untitled Goose Game“ ist simpel: Wir können das machen, was Gänse eben so tun: herumwatscheln, Dinge mit dem Schnabel bewegen oder nehmen, schnattern und mit den Flügeln schlagen. Aber damit lässt sich schon so einiges anstellen!

Hier ist es eindeutig zu idyllisch

Es ist ein schöner Tag. Nicht nur für eine Gans, sondern auch für die Menschen in dieser Gartensiedlung, die Pflanzen einsetzen, malen, ausspannen, Dinge verkaufen oder Getränke ausschenken. Doch sie haben die Rechnung ohne uns und unseren frechen Schnabel gemacht! Wie eine diebische Elster stibitzen wir Schlüssel, Äpfel, Schlapfen, Hüte und ähnliche Gegenstände und treiben so die Leute hier in den Wahnsinn.

„Untitled Goose Game“, entwickelt von House House in Kooperation mit Panic, ist für Windows, Mac und Switch erschienen.

Natürlich ist das auch ein bisschen gemein, aber das müssen die Spießer in ihren Gärtchen eben aushalten. Man könnte auch sagen, dass wir hier erst so richtig Schwung reinbringen. In unserem Notizblock stehen immer bestimmte Aufgaben, die wir in jeder Szene erledigen müssen. Zum Beispiel sollen wir den Gärtner mit Wasser anspritzen, einen kleinen Buben in eine Telefonzelle jagen oder einen Besen zerbrechen. Diese Ziele erreichen wir meistens, indem wir die Aufmerksamkeit der Menschen gezielt lenken und sie zu bestimmten Stellen locken. Richtiges Timing ist natürlich auch wichtig, um gute Streiche spielen zu können.

Gänseabenteuer

„Untitled Goose Game“ ist nicht nur ein hervorragender Gänsesimulator im Comic-Look, sondern auch ein klassisches Grafik-Adventure. Sprich: Wir müssen die Umgebung genau studieren und dann überlegen, wie wir bestimmte Aufgaben erledigen, um voranschreiten zu können. Ausprobieren und experimentieren macht hier besonders viel Spaß, weil es jede Menge Gegenstände zum Schubsen, Tragen und Ziehen gibt und die Menschen uns so herrlich tollpatschig hinterherwieseln, wenn wir sie schrecken oder Schabernack mit ihnen treiben.

"Untitled Goose Game"

House House

Die Rätsel sind zwar meistens nicht besonders schwer, ganz ohne Geduld geht es aber auch nicht. Die ersten zwei Stunden lang ist die Gänserei hervorragend, danach nützt sich das Watscheln und Schnattern aber ein bisschen ab. Das ist wohl auch der Grund, warum das Game nicht allzu lang ist - nach vier bis fünf Stunden haben wir die Gartensiedlung durchstreift. „Untitled Goose Game“ ist trotzdem empfehlenswert, vor allem wegen einiger wirklich lustiger Slapstick-Momente und einem Spielprinzip, das man so noch nicht erlebt hat.

mehr Game:

Aktuell: