FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

Michael Gira von Swans

Jennifer Gira

Maschinen mögen uns, Maschinen sind uns ähnlich

Unter dem Motto „Machines like us“ wird das Donaufestival 2020 wieder an zwei Frühlingswochenenden über die Bühnen von Krems gehen. Zu den ersten Programmhöhepunkten zählen die Donnergötter Swans, die New Yorker Techno-Feministin Umfang oder die irischen Noise-Rock-Formation Girl Band.

Von Katharina Seidler

„Machines like us“, unter diesem Motto wird das Donaufestival 2020 wie gehabt an zwei Wochenenden über die beschauliche Stadt Krems kommen. Das Leitmotiv des Festivals, die Termine sowie erste Namen aus dem Lineup wurden heute im Rahmen einer Pressekonferenz präsentiert. Die Festivalbühnen verteilen sich wieder über die ganze Stadt entlang der sogenannten Kunstmeile Krems, dazu kommen zwei Kirchen, der Stadtsaal, die Messehallen, und immer wieder gibt es beim Donaufestival auch Interventionen im öffentlichen Raum.

donaufestival „Machines Like Us“
24.04. – 26.04. & 30.04. – 02.05.2020

  • Early-Bird-Wochenendpässe und Gruppentickets sind ab jetzt erhältlich.

Das Leitmotiv „Machines like us“ ist aus einem kürzlich erschienenen Roman von Ian McEwan ausgeborgt und vermisst das Verhältnis zwischen Mensch und Maschinen und den Einfluss von Algorithmen und Künstlichen Intelligenzen auf die Kunst. Gleichzeitig beinhaltet es eine Reflexion über soziale Maschinen, intelligente Maschinen in der Biotechnologie und vieles mehr.

Ein so wandelbares Motto kann auf unterschiedliche Weise ausgelegt werden. Einerseits übersetzt man es natürlich mit „Maschinen wie wir“ oder „Maschinen, die uns ähnlich sind“, es bedeutet gleichzeitig aber auch „Maschinen mögen uns“. Ist diese Zuneigung auch eine Drohung? fragt zurecht der Programmtext des kommenden Donaufestivals. Die Suche nach Antworten erfolgt dort in Form von Performances, Konzerten, Panels und Installationen.

Gabber Modus Operandi

Oktavian Adhiek Putra

Schwindlig machenden Happy Hardcore, Gabber und rituelle indonesische Folklore-Musik erlebt man am ersten Donaufestival-Wochenende mit dem Duo Gabber Modus Operandi

Zu den Highlights im Musikprogramm zählen beim Donaufestival 2020 die US-amerikanischen Donnergötter Swans. Wer die Band rund um den launischen Frontmann Michael Gira einmal live gesehen hat, vergisst ihre ohrenbetäubenden Noise-Rock-Hymnen nie wieder. Auf ihrem aktuellen Album „Leaving meaning“ geben sich Swans zwar melodisch und sanft, aber davon darf man sich nicht täuschen lassen.

Deena Abdelwahed

Deena Abdelwahed

Auch elektronische Musik wird beim Donaufestival groß geschrieben. Im kommenden Frühling reisen etwa zwei politische Clubmusik-Künstlerinnen nach Krems, einerseits die New Yorker Techno-Feministin Umfang, andererseits die tunesisch-stämmige DJ und Produzentin Deena Abdelwahed. In ihren Tracks vereint Deena Abdelwahed Einflüsse aus ihrer Heimat, arabische Musiktraditionen, mit modernster Experimental-Elektronik und jeder Menge Tanzbarkeit. Fragen nach der Rolle von Frauen und auch nach der von queeren Personen in der modernen tunesischen Gesellschaft wirft sie dabei ebenfalls auf.

Auch das Quartett Girl Band ist live nichts weniger als eine Naturgewalt: Die irischen Noise-Rocker haben vor Jahren einmal im Wiener Flex gespielt, und damals ging nicht nur ihre eigene, sondern auch die spontan von der Band Die Nerven ausgeborgte zweite Fußmaschine des Drummers in die Brüche, weil die Show so brachial war. Mit „The Talkies“ ist 2019 nach längerer Pause auch endlich wieder ein neues Werk von Girl Band erschienen, das die Band nun live präsentiert.

Der israelisch-deutsche Regisseur Ariel Efraim Ashbel präsentiert im Rahmen des Donaufestivals 2020 in der Dominikanerkirche die Uraufführung seines neuesten Werks. Die Arbeit mit dem an David Lynch gemahnenden Titel „Fire walk with me“ verspricht Spektakuläres; über Details hält sich das Festivalteam vorerst noch bedeckt. Die Performerin und Choreografin Nomcebisi Moyikwa thematisiert in ihrer stark politischen Arbeit „No. Humans. Involved“ die Verbrechen der US-amerikanischen Polizei, und das niederländische Kunst- und Design-Kollektiv Metahaven verhandelt in dem Donaufestival-Auftragswerk "Chaos Theory“ die Unmöglichkeit der Sprache, mit der Realität zurecht zu kommen. Stichwort: „Post-Truth“.

Wochenende 1: 24. - 26. April 2020:

Sound

  • Caspar Brötzmann Massaker
  • Elvin Brandhi
  • Gabber Modus Operandi
  • Girl Band
  • Swans
  • UCC Harlo
  • UMFANG

Performance

  • Ariel Efraim Ashbel and friends „Fire walk with me“ (UA)

Installation

  • Metahaven „Chaos Theory“ (UA)

Wochenende 2: 30. April - 2. Mai 2020:

Sound

  • DEATHPROD: Occulting Disk
  • Deena Abdelwahed „Khonnar“ Live
  • Ellen Arkbro
  • Jung An Tagen & Rainer Kohlberger (ETAT)
  • Lee Ranaldo & Raül Refree
  • Moon Duo present „The Lightship“
  • Robert Henke: CBM 8032 AV

Performance

  • Nomcebisi Moyikwa „No. Humans. Involved“

Installation

  • Metahaven „Chaos Theory“ (UA)

Mehr Acts folgen...

Das detaillierte Gesamtprogramm des Donaufestival 2020 wird am 05.März vorgestellt.

Alle Infos auch auf donaufestival.at

Aktuell: