FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

Popfestbühne

Radio FM4 - Nils Kozeluha

Keine Festivals im Sommer, dafür Freiluft-Kino mit Maske

Der Festival-Sommer fällt heuer aus, und das Gleiche gilt wohl für Partys und Konzerte in Clubs. Heute hat die Bundesregierung weitere Lockerungen der Maßnahmen gegen das Coronavirus angekündigt. Museen und ähnliche Einrichtungen dürfen ab Mitte Mai wieder öffnen.

Von Christoph Weiss

Bis Ende August bleiben Veranstaltungen verboten, bei denen „viele Menschen zusammenkommen und ganz eng zusammenstehen“, so beschreibt es heute, Freitag, 17.4., Vizekanzler Werner Kogler (Die Grünen). „Das wird aus logischen und nachvollziehbaren Gründen nicht möglich sein. Es betrifft große Stadtfeste und Musikfestivals.“ Darunter fallen unter anderem das Popfest im Juli, das FM4 Frequency Festival im August, aber auch das Acoustic Lakeside.

Mehr zu den abgesagten Festivals:

Der Festivalsommer 2020 ist abgesagt – fast!

Die Veranstalter*innen von FM4 Frequency, Szene Open Air Lustenau, Accoustic Lakeside und vielen anderen abgesagten Festivals müssen nun versuchen, möglichst viel von der getanen Arbeit ins nächste Jahr zu retten. Nur das Poolbar Festival in Feldkirch will einen anderen Weg versuchen.

Dass im Sommer zumindest kleine Musikveranstaltungen stattfinden können, will Kogler noch nicht ausschließen, bekanntgeben werde es die Regierung aber erst Mitte Mai. Falls aber Veranstaltungen in geschlossen Räumen wie Clubs und Konzertsälen erlaubt werden, dann würde dort auf jeden Fall die Pflicht zu Mund- und Nasenschutz gelten, die Pflicht einen Meter Abstand zu halten und es dürfte sich nur eine Person pro 20m² im Raum aufhalten. „Das führt natürlich zu Rentabilitätsfragen“, räumt Kogler ein, „bzw. auch aus künstlerischer Sicht zur Frage, wie viele Menschen ich mit meiner Darbietung erreiche.“

Erlaubt ist ab Mitte Mai das Proben und auch der Musikunterricht. Geöffnet werden außerdem Museen und ähnliche Einrichtungen sowie Büchereien und Bibliotheken – letztere allerdings ohne Lesesäle. Auch Freiluft-Kinos werden unter Einhaltung der Abstandsregeln erlaubt. Indoor-Kinos, sagt Kulturstaatssekretärin Ulrike Lunacek (Die Grünen), bleiben im Sommer voraussichtlich geschlossen: „Wir waren sowohl mit den Programmkinos, als auch mit den diversen Kinoverbänden - kleinen wie großen - im Gespräch. Sie haben gemeinsam gesagt, dass sie erst Anfang September wieder öffnen wollen.“ Eine Entscheidung seitens der Regierung, was möglich ist, werde aber Mitte Mai bekanntgegeben.

Die Theater sollen bald wieder öffnen dürfen, doch auch diesbezüglich werde die fixe Entscheidung im Mai gefällt. Fraglich sei etwa, wie viele Sitze im Publikumsbereich genutzt werden dürfen, wie Warteschlangen an Eingängen und Kassen gehandhabt werden und wieviele Schauspielerinnen und Schauspieler sich auf der Bühne befinden dürfen. Eine Kabarettveranstaltung mit einem Künstler auf der Bühne sei eher denkbar als ein großes Ensemble.

Viele Künstlerinnen und Künstler leben also weiterhin in Ungewissheit über ihre Zukunft. Die Regierung plant, einen Fonds zur Unterstützung der krisengebeutelten Kulturschaffenden und Veranstalter einzurichten. Details dazu soll es in den nächsten Tagen geben.

mehr Corona:

Aktuell: