FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

Pop Smoke

APA/AFP/SUZANNE CORDEIRO

HipHop-Lesekreis

Pop Smokes posthumes Debütalbum

Wie viel Pop Smoke seinen Fans auch nach seinem Tod bedeutet, zeigt sich am Streit um das Cover seines posthum erschienenen Debütalbums „Shoot for the Stars, Aim for the Moon“.

Von Natalie Brunner

Leider posthum wurde dieser Tage das Debütalbum von Pop Smoke veröffentlicht. „Shoot for the Stars, Aim for the Moon“ ist ein Album das vor Kollabos der momentanen im Rap-Olymp thronenden Superstars geradezu überquillt: Future, Lil Baby und Da Baby, Quavo von den Migos, Roddy Ricch,... und auch 50 Cent, der Mentor von Pop Smoke, ist nicht nur Executive Producer des Albums sondern auch auf einer Nummer rappend zu hören.

Pop Smoke ist im Februar dieses Jahres mit nur 20 Jahren gestorben. Er war ein großes Talent, die Hoffnung für New York Rap. Seine tiefe Stimme macht ihn unverkennbar. Aufgewachsen in Brooklyn verbaut Pop Smoke sowohl karibische Einflüsse, als auch Reminiszenzen an von Chicago nach Großbritannien gewanderten Drill Rap.

Wie viel Pop Smoke und sein Werk den Menschen bedeutet, ist an einem Streit zu erkennen, der um das Cover ausgetragen - und von den Fans gewonnen - wurde.

Ursprünglich hatte Off White, das Label des Louis Vuitton Design-Superstars Virgil Abloh, das ursprüngliche Cover des Albums entworfen. Das wurde von Fans allerdings als respektlos, lieblos und übereilt abgelehnt. Warum? Virgil Abloh verwendete nicht nur ausgerechnet das Bild von Pop Smoke, das als allererstes Ergebnis bei der Google-Bildersuche erschien, sondern er kombinierte es mit einer verchromten Rose, von der sich später herausstellte, dass er sie von einem Artwork des Konzeptkünstlers Ryder Ripps kopiert hatte.

Ryder Ripps Kommentierte das so: „This man took the entire chrome rose concept from me, ruined it with careless graphic design and then wrote some bullshit about it. So sad that someone would care this little about art, design and the memory of a human who was so loved, to wrap his name up in lies and theft."

Pop Smoke Shoot For The Stars Aim For The Moon

Republic Records

Eine Petition zur Änderung des Covers wurde gestartet, die in nur wenigen Stunden zehntausende Unterschriften sammelte. Mehr Zeit war auch nich tnötig, denn das Label reagierte sofotr und kündigte mit den Worten „Pop hätte auf seine Fans gehört“ an, das Cover zu ändern und jetzt Ryder Ripps das neue offizielle Cover gestalten zu lassen. Das sieht aus wie ein Update des Covers von Depeche Modes „Violator“ und zeigt nur seine Chrom Rose zeigt.

50 Cent scheint übrigens mit all dem nicht besonders glücklich zu sein und hat 35 Fan Covers gepostet. Mit den Worten „they ain’t going for this bullshit“.

Der HipHop Lesekreis über „Got it on Me“

Der FM4 HipHop Lesekreis beschäftigt sich heute kurz vor der Sommerpause mit „Got It On Me“ von Pop Smoke.

FM4 HipHop Lesekreis: Pop Smoke - „Got it on Me“

Den FM4 HipHop Lesekreis gibt es auch als Podcast!

Aktuell: