The Base

Neues aus Graz von The Base.
not my dog
Song aus dem neuen Album "Ways to forget"

The Base über sich

Alles kann, nichts muss. Außer gut sein. The Base mauserten sich in den letzten Jahren von der größten kleinen Band Österreichs zur kleinsten Größe des heimischen Indie-Rocks. Das neue Album „Tested under extreme Conditions“ geht neue Wege. Ruhiger, kaputter und in seiner Wirkung gewaltiger.

Es ist der Sound eines Traumas mit dem Text eines Dramas. The Base geben sich auf ihrem neuen Album einer der Schräglage hin. Der Opener „Born in the Devils Motel“ ist einer dieser Songs, die man nur alle paar Jahre zu hören bekommt. An Österreich denkt man dann aber so gut wie nie. Was beginnt, wie großes Hollywood-Kino klingen könnte, entwickelt sich in viereinhalb Minuten zum zerrissenen Arthouse-Western. Statt fettiger Finger an der E-Gitarre klingt alles nach harter Handarbeit. Analog statt digital holpern die Songs durch den Gehörgang. Die Farben wurden weniger, das Tempo gedrosselt: Norbert Wally (guit, voc), Albrecht Klinger (bass) und Karlheinz Miklin jr. (drums) tauschten die großen Riffs gegen reduzierte, aber wunderbare Melodien weitab der ausgetretenen Pfade.

Die Songs klingen, als hätte sie ihre Jugend hinter sich gelassen. So klingt Musik, wenn sie altern würde. Wenn sie verfallen, langsamer werden und trauriger zurückblicken könnte. Doch erzählt sie Geschichten, die in ihrer Detailverliebtheit den Beweis ewiger Jugend erbringen. Alles knarzt und knirscht auf dieser Platte in einem Canon der Destruktion. Wo früher pralle Farben den Sommer machten, machen nun Schatten einen melancholischen Herbst.

Was bleibt, ist eine Schlichtheit, die The Base gut zu Gesicht steht. „Waterproof Eyes“ erinnert an eine alternde Diva, immer noch wunderschön aber mit verwischtem Lippenstift. Statt Streichern mischen sich auf „Tested under extreme Conditions“ Mandolinen und singende Sägen unter die Gitarren und erzeugen eine Gänsehaut-Atmosphäre, die einen nicht mehr los lässt. Die Songs leben vom Raum zwischen den Instrumenten und vom Raum als Projektionsfläche im Kopf des Hörers. Dazu die raue und tiefe Stimme von Sänger Norbert Wally, die wie eine rostige Axt durch die Songs schneidet.

Die Single „Blame it on the Moondog“ huldigt in alter Base-Tradition dem vollen Klang, der immer wieder zum verdienten Gastauftritt kommt. Auch „Everything´s weird today“ drückt aufs Tempo und kommt doch später als betrunkener Schunkler zu der Einsicht, dass Schönheit vergänglich ist. Was bleibt, ist nur das Schräge, die Unvorhersehbarkeit und die Ecken und Kanten. Melancholie zum Reinlegen.

„Tested under extreme Conditions“ ist nicht perfekt. Das war es vielleicht einmal. Doch The Base entdecken Wundersames in der Destruktion ihrer Kunst. Schöner wurde selten etwas kaputt gemacht.

Neueste Nachricht von The Base:

thebase | 5.Nov.2006
2006|11|18 Heidenreichstein,Avalon - 20:00
2006|11|19 Wien, Shelter - 20:00
2006|11|23 Graz, ppc - 20:00
2006|12|01 Bad Waltersdorf, Kulturhauscafe - 20:00
2006|12|03 Wien, Fledermaus - 21:00
2006|12|07 London, White Hart - 20:00
2006|12|09 London, Upstars@Edwards - 20:00
2006|12|10 London, The Harrison Acoustic Sessions - 20:00
2006|12|15 Feldbach, GLAM - 20:00
2006|12|16 Mitterndorf, Jörgis Bar - 20:00
2006|12|21 Graz, theater im bahnhof - 20:00
Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Facts:

aus graz | *95
norbert wally git/voc
albrecht klinger bs/git/voc
karlheinz miklin dr/perc/voc

Kontakt:

norbert wally
norbert@the-base.eu

The Base empfiehlt:

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
aljazeera | vor 4210 Tagen, 13 Stunden, 30 Minuten
glam
eine soundpark band spielt im glam, dem besten lokal überhaupt...sensationell! freu mich schon auf morgen. mfg aus feldbach (bzw jetzt grad uni graz)  
keira | vor 4508 Tagen, 16 Stunden, 59 Minuten
toll, eia musi!
muas i ned meara dazua song;)  
melkin | vor 4511 Tagen, 10 Stunden, 57 Minuten
naja ... schon super  
tocatu | vor 4513 Tagen, 16 Stunden, 5 Minuten
also
ähm. eigentlich gibt es ja schon eine band die "the base" heißt...falls euch das weiterhilft...  
thebase | vor 4512 Tagen, 17 Stunden, 2 Minuten
the base
nicht wirklich, nein. spielst du da mit?  
viennasound | vor 4513 Tagen, 20 Stunden, 8 Minuten
Not my dog - but my taste
Der Bandname paßt zur Musik (oder umgekehrt). Hab mir die Songschnippel von der HP angehört. Für mich ist Basement days der Breakout-Track, weil der trifft das Konzept am Besten. Wie heißt es so schön bei Lou Reed: You can't beat 2 guitars, bass and drums!
Gruss aus Wien
ViennaCC
PS: Vielleicht verwende ich mal eure Samples und vielleicht erkennt ihr die dann sogar noch, wenn ich sie durch die Soundmühle gewalgt hab.  
thebase | vor 4512 Tagen, 17 Stunden
the base
dankeschön und grüße retour. ja, go nuts und mach was lässiges draus…  
birnehelene00 | vor 4515 Tagen, 12 Stunden, 31 Minuten
netter song und das mit den sampels find ich auch spitze!  
thebase | vor 4512 Tagen, 16 Stunden, 59 Minuten
the base
freut uns wenns mundet. liebe grüße  
lessygo | vor 4517 Tagen, 8 Stunden, 48 Minuten
@not my dog
Bravo,
und danke für die tollen Samples!

Grüße... Mario  
thebase | vor 4512 Tagen, 16 Stunden, 56 Minuten
the base
nix zu danken. war zwar ein bissl eine arbeit aber recht lustig für uns zu hören, wie die einzelnen tracks ganz nackert klingen. teilweise auch peinlich…  
mischachen | vor 4816 Tagen, 15 Stunden, 10 Minuten
peinlich
als grazer erst vor kurzem auf the base gestosen...
fein muss ich wirklich sagen.
meiner bescheidenen meinung nach sowieso das beste was graz (neben mir) so zu bieten hat!

"sibill´s dead, lost her head..."
herrlich  
melkin | vor 5145 Tagen, 13 Stunden, 40 Minuten
wenig überraschenderweise gefällt mir das wieder mal ausgesprochen gut.

dann doch überraschenderweise stört mich hier erstmals die mp3 qualität ein wenig. darüber seh ich aber gern hinweg. darum geht's auch gar nicht.  
spielmann | vor 5145 Tagen, 16 Stunden, 26 Minuten
das is so ein stückerl auch, das einen immer erfreut lächln lässt, wenn es zufällig in der playlist auftaucht.  
spielmann | vor 5145 Tagen, 16 Stunden, 33 Minuten
oh meine lieblings grazer very laid back..
wunderbar!  
dairyman | vor 5194 Tagen, 10 Stunden, 55 Minuten
super song -- sehr relaxte strophe und wunderbarer aufgang im refrain - freu mich schon aufs premysl!

lg dm/be.one  
reeva | vor 5208 Tagen, 14 Stunden, 39 Minuten
Ein wahnsinns Refrain! Wunderbar, wie immer.
Intressanter Aufbau.  
spielmann | vor 5209 Tagen, 12 Stunden, 41 Minuten
ach gemein, wiso muss mir das schon wieder gefallen? das klingt ja nimmer objektiv, aber ich mag das hier wieder, .. was gemeinerweise ja wiedermal durchaus auch an der stimme liegt. das lied weckt ne menge assioziationen (ähm oder wie man das wort schreibt, ich bin verwirrt). was mir gefällt ist u.a. die zurückhaltung, so dass der ruhigere teil weniger als intro zum zu erwartenden standard "laut" teil erscheint, sondern mehr "berechtigung" im kontext erhält (wenn ihr wisst was ich versuche auszudrücken)  
reeva | vor 5232 Tagen, 15 Stunden, 58 Minuten
was soll man noch sagen...
schön!  
ältere Kommentare