Gerald Ganglbauer

Ein weltweit aufgenommenes Parkinson-Benefizprojekt auf Albumlänge von betroffenen Musikern und Musikerinnen.
Wasn't I The One
Duett mit Jacques Bush und Spring and the Land (Parkinsong Duets, 2019)

Gerald Ganglbauer über sich

Als ich im Jahr 2006 die Diagnose Parkinson bekam, war ich gerade 48. Ich dachte erst, dass sich nur das Alter bemerkbar machte, als meinen Freunden erste Symptome auffielen. Wie die meisten, denen man sagt sie hätten frühen Parkinson, verweigerte ich anfangs diese Diagnose. Mittlerweile wurde ich 60 und musste mich letztendlich damit abfinden.
Im Zuge der Parkinson-Erkrankung (Morbus Parkinson) kommt es im Gehirn zu einem fortschreitenden Untergang von Dopamin produzierenden Nervenzellen. Die betreffenden Neuronen befinden sich im Gehirnareal der Substantia nigra, deren Hauptaufgabe in der Feinabstimmung und Koordination der menschlichen Bewegungsabläufe liegt. Symptome wie Zittern, Steifheit, Langsamkeit sowie Gangprobleme entwickeln sich schleichend über einen langen Zeitraum. Das Denken verändert sich, Suchtverhalten kommt vor und in späteren Jahren kann auch Demenz eintreten. Mehr als ein Drittel der Betroffenen leidet unter Depressionen und Angstzuständen. Dazu kann es zu einer Reihe weiterer Symptome kommen, wie Verlust des Geruchssinnes, Schlafstörungen, Emotionsschwankungen etc. Kaum eine Erkrankung hat mehr Symptome zu bieten.

Am 4. Weltparkinsonkongress in Portland (USA) kam mir die Idee, dass Rockstars mit uns Betroffenen gemeinsam Duette singen könnten, um der Welt zu demonstrieren, dass wir Kranken immer noch Menschen sind. Ich entwickelte eine coole Website, auf der ich mein Projekt vorstellte und erwartete, dass sich sofort Tausende beteiligen würden, wie damals im Jahr 1984, als Bob Geldof Band Aid auf die Beine stellte.
In Wahrheit war es viel schwieriger. Es dauerte zwei Jahre, die Musiker auf dem vorliegenden Album zusammen zu bringen. Sie kommen aus allen möglichen Musikrichtungen, vom Singer/Songwriter bis zur Rockband, aber allen gemeinsam ist Leidenschaft für Musik und Anteilnahme an unserem Schicksal. Wir nahmen elf originale Lieder in verschiedenen Tonstudios für dieses Album auf, ergänzten einen Live Mitschnitt und sind rechtzeitig zum 5. Weltparkinsonkongress in Kyoto (Japan) fertig.
Ich bedanke mich für die Projektförderung aus den Mitteln der österreichischen Sozialversicherung und für jede Stunde, die ich mit diesen wunderbaren Menschen verbringen durfte. Gerald Ganglbauer, parkinsong.org

Facts:

aus Graz | *2019
Badhoven
The Base
Spring and the Land

Kontakt:

Jakobsweg 18
8046 Stattegg-Ursprung

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.