Standort: fm4.ORF.at / Unterseite "Radio" / Meldung: "FM4 DaviDecks"

1. 1. 2009 - 08:21

FM4 DaviDecks

Decks: engl. Kurzfassung für Plattenspieler; Kristian Davidek [ohne ck]: FM4 Mitarbeiter und DJ)

Samstag

19-21


Anhören:

(Decks: engl. Kurzfassung für Plattenspieler;
Kristian Davidek [ohne ck]: FM4 Mitarbeiter und DJ)

On Demand für 7 Tage zum Nachhören

FM4 Davidecks


    Playlist zur aktuellen Sendung

    yo!zepp, chrisfader & testa (von seiten der gemeinde) ochsamusi
    bessi jones sometimes
    enzo siffredi sometimes
    deeait damokles
    moloko the time is now can 7 soulfood mix
    paul woolford mdma
    toju kae eyelids pol-r remix
    toju kae perception featuring elena shirin
    nomadee noone knows featuring red eye blue
    kido soon history mix sorry no playlist
    major lazer blaze up the fire
    band of skulls death by diamonds and pearls
    cherry sunkist normalized
    tom rowlands through me
    alina baraz, galimatias fantasy teemid remix
    ken hayakawa boy & girl
    albin janoska stereo funny
    adesse versions pressured
    victor's mob think (kink remix)
    shit robot where it's at featuring reggie watts johnny aux remix
    matt karmill wheel
    jimmy smith, beastie boys root down the reflex assembly mix

    Alle Playlists gibt es im Radioprogramm

    Music with Attitude

    Davidecks ist die FM4 Saturday Night Schnittstelle von Populär- und Clubkultur mit einer Schwäche für Überraschungsmomente aus Avantgarde, Newcomer und Heritage. Dazwischen: funky Gegenwart. Präsentiert wird aus dem DJ Studio.

    Bild Kristian Davidek

    helena wimmer

    "Musikerziehung"

    Diese Rubrik erzählt assoziativ über Genres und Protagonisten, bisweilen skurrile Entwicklungen in der Musik der – sagen wir – letzten zweihundert Jahre. Vortragender ist Stefan Elsbacher.

    "My Definition"

    Kurzer Gastmix von heimischen und internationalen Gästen mit einer Vorgabe: maximal 15 Minuten Länge. Sonst ist alles erlaubt und erwünscht.

    "Makossas Corner"

    Swound Sound DJ Marcus Wagner-Lapierre präsentiert eine meist in Vergessenheit geratenen Platte aus seiner riesigen und ungeordneten Sammlung, zieht mitunter Parallelen zur Gegenwart.