FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

Foto von Bulgariens Präsident Rumen Radev und Alexander Van Der Bellen

APA/BUNDESHEER/PETER LECHNER

TODOR OVTCHAROV

Ein seltsames Angebot

Bulgariens Präsident Rumen Radev wünscht sich von der bulgarischen Community in Österreich mehr Beteiligung in der Politik ihres Herkunftslands. Doch wie soll das ohne Persönlichkeitsspaltung gehen?

Eine Kolumne von Todor Ovtcharov

Neulich traf der bulgarische Präsident die Diaspora in Wien. Bei dem Treffen meinte er, dass die Bulgaren, die im Ausland leben sich mehr in das politische Leben im Herkunftsland einbringen sollten. Er würde sich einsetzen, dass Menschen mit Doppelstaatsbürgerschaften Parlamentsanbgeordnete, Minster oder sogar zukünftige Präsidenten werden. Seine Aussage sorgte für Unruhe. Denn in Österreich ist die Doppelstaatsbürgerschaft verboten. An wen wendet sich der bulgarische Präsident? Man kann nicht gleichzeitig österreichischer Staatsbürger und bulgarischer Parlamentsabgeordneter sein. Außer man leidet unter einer gespaltenen Persönlichkeit. Wenn die eine Hälfte nicht weiß, was die andere macht. So was wie Dr. Jekyll und Mr. Hyde.

Dann kommt die Frage wer den Präsidenten mehr braucht: Dr. Jekyll oder Mr. Hyde? Bulgarien braucht dringend Ärzte, denn die meisten gut ausgebildeten Mediziner fanden einen besser bezahlten Job im Westen. Die Statistik zeigt, dass jeder zweite bulgarische Arzt über 50 ist. Deshalb ist Dr. Jekyll herzlich willkommen. Doch braucht man ihn, wenn er sich jederzeit in Mr. Hyde verwandeln könnte? Es steht ohne Zweifel, dass die bulgarische Politik (die österreichische wohl auch) ziemlich voll ist mit unterschiedlichen Versionen von Mr. Hyde. Laut R.L. Stevenson ist Mr. Hyde etwas menschenähnliches und niemand kann ihn rational beschreiben. Ein Symbol des unkontrollierbaren Bösen, eine freigelassene gewissenlose Kreatur. Ist das, was der bulgarische Präsident will?

Logo Podcast Mit Akzent

radio fm4

Mit Akzent: Die unaussprechliche Welt des Todor Ovtcharov. Alle Folgen der Kolumne gibt es hier als Podcast.

An wem richtet sich wohl seine Einladung? Nach langem Überlegen glaube ich, dass ich damit gemeint bin. Ich bin ein wohl gesehener Migrant und habe nicht mal die österreichische Staatsbürgerschaft. Ich bin Dr. Jekyll! Ich stellte mir vor wie ich ein bulgarischer Parlamentsabgeordneter wäre. Vor meinen Augen erschienen unzählige dicke bulgarische Parlamentsabgeordnete. Ich würde auch immer dicker werden, wenn ich den ganzen Tag im Parlament rumsitze und nur auf einen Knopf drücken muss, um nach Parteikommando zu wählen. Ich werde auch ganz schnell zu Mr Hyde. Ich glaube ich werde kein Parlamentsabgeordneter in Bulgarien. Mit dieser Kolumne habe ich eine schöne überparteiliche und sogar überstaatliche Position. Ich werde die Einladung vom Präsidenten dankend ablehnen.

Aktuell: