FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

The Twilight Sad

The Twilight Sad

song zum sonntag

Die Schwermut mittendrin

Der Song zum Sonntag: The Twilight Sad - „I/m Not Here [Missing Face]“

Von Christoph Sepin

Es beginnt mit einer verzerrten Gitarre, mit einer Sirene. Ein Alarm, eine Warnung, man weiß nur noch nicht wovor. Dringlichkeit, Unmittelbarkeit, ein Druck nach vorne, koordiniertes Stolpern.

The Twilight Sad sind Meister dieser Emotionen, und darin, Gefühle von Unwohlsein zu vermitteln, Unruhe und prinzipielle Unzufriedenheit. Und das in Lieder zu verpacken, die sich nicht der Lethargie hingeben, sondern sich groß, laut und selbstbewusst präsentieren.

  • Alle Songs zum Sonntag auf FM4
  • Auch der geschätzte Wissenschafts- und Popjournalist Thomas Kramar macht sich in der Presse am Sonntag zum jeweils selben Song seine Gedanken.

Vor vier Jahren erschien das letzte, sehr gute Album der Band aus Schottland, „Nobody Wants to Be Here and Nobody Wants to Leave“, eine persönliche, emotionale und teilweise verzweifelte Platte voller Schwermut und Schmerz. Daran schließen The Twilight Sad mit ihrem neuen Lied „I/m Not Here [Missing Face]“ jetzt an.

„I don’t want to be around you anymore“, die zentrale Zeile des Liedes, die Sänger James Graham über verwaschene Instrumentierung wiederholt. Da will man nicht mehr sein, wo die oder der Andere ist. Ein Wunsch nach Veränderung und ein Entschluss, sich abzukapseln. Aber das „you“ in den Lyrics von Graham bezieht sich nur scheinbar auf die Außenwelt.

Ein Lied über den anhaltenden Kampf mit einem selbst, darüber, sich selbst nicht zu mögen, so beschreibt der Sänger die Bedeutung seiner Texte. "Trying to be a good person but constantly feeling like I’m failing myself and everyone I care about.” Der Musiker im Gespräch und in Konfrontation mit sich selbst, ein innerer Konflikt, als Lied nach außen getragen. Katharsis könnte das sein, oder einfach der Versuch, die eigene Geschichte weiterzugeben. Persönliche Erzählungen fungieren auch auch auf „I/m Not Here [Missing Face]“ als Eckpfeiler der Musik von The Twilight Sad.

The Twilight Sad Live:

  • 12. November, Ampere, München.
  • 13. November, Chelsea, Wien.

Wer die Band schon einmal live gesehen hat, weiß, wie diese Emotionen vor einem Publikum wiedergegeben werden. Der Sänger James Graham, der das Mikrofon umklammert, mit den Fingern nach oben zeigt, mit jemandem spricht, den nur er sehen kann. „Cathartic, intense“, so beschreibt der Pressetext das Liveereignis The Twilight Sad. Zu erleben bereits diesen Herbst, The Twilight Sad sind zurück und auf Tour durch Europa.

Aktuell:

Werbung X