FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

Brand new brandnew

Radio FM4

brand new

Die Neuvorstellungen der Woche

Ihr bestimmt mit, wer kommende Woche am höchsten in die FM4 Charts einsteigt!

Von Eva Umbauer

Beirut - „Landslide“

FM4 Charts: Jeden Samstag von 17 bis 19 Uhr auf FM4 und nach der Sendung online

Beirut veröffentlichten kürzlich mit „Landslide“ den nächsten Vorboten aus dem bald erscheinenden neuen Album „Gallipoli“. Die Aufnahmen zu den 12 neuen Songs begannen im Winter vor rund zwei Jahren, als sich Beirut-Mastermind Zach Condon zum ersten Mal seit den ersten beiden Alben „Gulag Orkestar“ und „The Flying Club Cup“ wieder an seine Farfisa-Orgel setzte. Der US-Musiker Zach Condon gründete Beirut Mitte der 00er Jahre zuhause in New Mexico. Zach Condon ist von vielen verschiedenen Musikstilen der Welt inspiriert, etwa von Balkan-Folk.

Grossstadtgeflüster - „Feierabend“

Grossstadtgeflüster aus Berlin machen seit rund fünfzehn Jahren zusammen Musik und liefern seitdem den Soundtrack für eine gelungene Verweigerungshaltung. Am Anfang mit dem Elektro-Trash-Stück „Ich muss garnix“ und später mit der Wochenendhymne „Fickt-euch-Allee“. Nach vier Alben, 2 EPs und vielen Hundert Konzerten versammeln sich Jennifer, Raphael und Chriz gerade in ihrem Studio und basteln an ihrem neuen Album. Es wird „Trips und Ticks" heißen und erscheint im Sommer. „Feierabend“ ist schon mal ein Vorbote zum neuen Grossstadtgeflüster-Longplayer.

Santigold - „Coo Coo Coo“

“Starts to feel like stalking, I don’t feel you go away”, heißt es in diesem Santigold-Track. “Coo Coo Coo” ist ein verführerisches Dancehall-Pop-Stück vom aktuellen Santigold-Album “I Don’t Want: The Goldfire Sessions“. Seit einem guten Jahrzehnt lotet die US-Amerikanerin die Genregrenzen von Pop, Reggae, Afrobeat und Elektro aus und definiert sie bei Gelegenheit neu. Anders als auf dem konsumkritischen vorigen Album, beschäftigen sich Santigolds Texte nun mit Polizeigewalt, Rassismus und Sexismus – begleitet aber von einem fröhlichen Sound.

Slide - „Floating“

Slide ist ein schwedisches Duo, das durch die gemeinsame Liebe zur Musik von Beck oder Nirvana zueinander fand. Albin Skeppholm und Simon Werner mochten einander erst nicht wirklich: „We had to work together at school and at first it didn’t click at all.“ Slide nennen ihr erstes Mini-Album „Happiness“. Es erscheint im Frühjahr und Albin und Simon schicken nach „Laugh A Little More“ mit „Floating“ einen weiteren Song voraus. „Floating“ hat eine wirklich hübsche Melodie und ist insgesamt ein verträumter Gute-Laune-Song. Vorfreude auf mehr von Slide.

Abstimmung wird geladen...

mehr FM4 Charts:

Aktuell: