FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

MF Doom

MF Doom

R.I.P. MF DOOM

Der Rapper und Producer MF DOOM hat nach 49 unfassbar produktiven und leider auch von Tragödien gezeichneten Jahren diese Welt am 31. Oktober 2020 verlassen.

Von Natalie Brunner

Seine Frau gab den Tod des Musikers gestern via Instagram bekannt und unzählige Tribute von Rappern folgten, die den großen Respekt vor dem komplexen Werk von MF DOOM aus verschiedenen Blickwinkeln artikulieren.

MF DOOM aka Daniel Dumile war mit seinem Bruder noch als Teenager Teil der HipHop Crew KMD. Als sie 1993 im Begriff sind, ihr zweites Album auf einem Major Label zu veröffentlichen, stirbt Daniels Bruder, DJ Subroc, bei einem Autounfall. In der gleichen Woche droppt das Label die Band und veröffentlicht auch das Album „Black Bastards“ nicht, weil zu kontroversiell, zu politisch.

Daniel zieht sich zurück, nicht nur aus der Öffentlichkeit der Rap-Arena, sondern er ist tatsächlich verschwunden, auch für Freunde und Familie. Er kämpft mit psychischen Problemen und lebt der Legende nach einige Zeit in New York auf der Straße.

1997 taucht Daniel Dumile als MF DOOM wieder auf. Die Maske und die damit verbundene Persona ist seit dem Erscheinen seines Solodebüts „Operation DOOMsday“ 1999 seine Trademark.

Das Gesicht zu verbergen, ist bei DOOM kein Gimmick, man spürt, es ist eine Möglichkeit für ihn, sich artikulieren zu können und sich gleichzeitig von seinem Schmerz und der Welt, dem Publikum abzugrenzen. Er veröffentlicht unter vielen Aliassen, die stets Bezüge zu Supervillains oder japanischen Monstermovies haben. Seine Beats sind ebenfalls durchbrochen von Samples aus der B- Movie-Filmgeschichte.

DOOM ist ständig im Studio. Es gibt Kollabo-Alben mit Madlib, Ghostface Killah, Danger Mouse und anderen. Erst vor zwei Wochen ist „Lunch Break“, ein neuer Track, produziert von Flying Lotus, erschienen.

Anlässlich der Veröffentlichung des von DOOM produzierten Bishop-Nehru-Albums diesen Sommer hat der FM4 HipHop Lesekreis eine prinzipielle Huldigung von MF DOOM aufgenommen, für einen Helden, der im Alleingang das musikalische und lyrisch komplexe Äquivalent zu Film Noir geschaffen hat, das trotz all der Ernsthaftigkeit der Bezüge auch humorvolle Cartoon-Referenzen in sich aufzunehmen kann, ohne dass jemals etwas gimmickhaft oder beliebig wird.

FM4 HipHop Lesekreis: R.I.P. MF Doom

Foto: (CC BY 2.0)

Aktuell: