FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

Bild von Autor Christopher Just

Rafaela Pröll

Mord und Schrecken am Gump O’Ville Boulevard

Früher hat Christopher Just schnelle Musik gemacht, jetzt schreibt er schnelle Bücher. Sein Roman “Catania Airport Club” ist ein Trip in die Wiener Fashionwelt, samt Designer, Models, Serienkiller, Paralleluniversen und Kiss.

von Ali Cem Deniz

Die Neunziger waren für Christopher Just eine intensive Zeit. Damals legte er unter anderem als Teil des Techno-Duos Ilsa Gold in zahlreichen österreichischen und internationalen Clubs auf. Jetzt hat er nicht mehr so viel Bock auf das Musikmachen. Stattdessen sitzt er täglich bis zu vierzehn Stunden in seiner Altbau-Wohnung und erdichtet ein Wiener Paralleluniversum.

In diese Welt hat er uns erst vor einem Jahr mit dem “Moddetektiv” entführt. Den Amazon-Rezensionen von Friedrich Schiller und Johann Wolfgang Goethe ist zu entnehmen, dass Justs Debüt gut angekommen ist. Deshalb hat er gleich einen zweiten Roman geschrieben, der im selben Universum spielt.

Gestatten, Krambambo

Dieses Mal wird kein Mod ermordet, sondern ein Model. Um genau zu sein handelt es sich um die Muse des Fashiondesigners Ridge Forrester, der sich neben seinem außerordentlichen Talent durch stahlharte Kaumuskeln auszeichnet.

Buchcover Christopher Just "Catania Airport Club"

Milena Verlag

Christopher Just „Catania Airport Club“ ist im Milena Verlag erschienen.

Um den Fall kümmert sich ein Detective Krambambo vom Vienna Police Department (VNAPD). Der schaut ein bisschen aus wie der Columbo und schwafelt die ganze Zeit von seiner Frau. Was das Handwerk betrifft hinkt er dem italo-amerikanischen Original nach.

Er kann keine logischen Schlüsse ziehen und weiß auch nicht, wie er Beweismittel interpretieren soll oder was ein Fetisch ist. Und selbst wenn er den Mord lösen könnte, ändert das nichts an der Misere von Ridge Forrester. Bald ist Vienna Fashion Week und er braucht dringend ein Modell.

Die wilden 90s

Also bucht er den Ex-Dressman Chris. Nicht nur sein Name erinnert an den Autor des Romans, sondern auch seine Biografie. Nach großen Erfolgen und ausgiebigen Drogenexzessen in den Neunzigern führt Chris ein zurückgezogenes Leben. Nur ab und zu trifft er sich mit Paul Stanley von Kiss, der unter Tränen eine brutale Mordserie der Hardrockband gesteht.

Wer jetzt denkt, dass Just sich selbst zum Protagonisten seiner verrückten Geschichte gemacht hat, der oder die irrt. Denn Just selbst taucht unter seinem echten Namen als drogengeschädigter Autor auf, der seinen Gig im High End Gentleman Club an den Highlander und seine Erotikromane (“Ein Highlander kommt selten allein”) verliert.

Vienna Trash

Das sind die Gestalten mit denen Just auf gut 500 Seiten das Wiener Paralleluniversum erkundet. Aus unserem Wien dürfte die Mariahilferstraße bekannt sein. Mit ein bisschen Allgemeinwissen entschlüsselt man auch, welche Orte sich hinter rätselhaften Namen wie „Brickmaker Lane“, „Reconstruction Ave“ oder „Gump O’Ville Boulevard“ verstecken.

Christopher Just live erleben:

  • 16.5. Buchpräsentation im Ateliertheater in Wien
  • 18.5. Konzert Ilsa Gold in der Grellen Forelle

“Catania Airport Club” schließt direkt an das Romandebüt von Christopher Just an. Neben Experimenten mit lustigen und unlustigen Wortspielen, geht es wieder mal um die Wiener Subkulturen und um ganz viel Trash. Dabei setzt Just exzessiv Adjektive, Adverben und verschachtelte Sätze ein.

Wer so wie Goethe und Schiller Gefallen an “Moddetektiv” gefunden hat, wird auch hier zugreifen. Alle anderen können auch gut mit den eigenen Erinnerungen an die Achtziger und Neunziger Jahre Spaß haben. Und wenn man keine hat, ist man hier ohnehin an der falschen Adresse.

Aktuell:

Werbung X