FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

Szenenbild "Am Strand"

Thimfilm

Filmflimmern

Filmflimmern

Neu im Kino: „Am Strand“, „Ocean’s 8“, „Die kanadische Reise“ und „The Strangers: Prey at Night“. Außerdem: Der tragische Fall des Johnny Depp, welcher Marvel-Film verdient das Prädikat „gayest“, „Daria“ kehrt zurück, ebenso „Luther“ und „Roseanne“ geht weiter - ohne Roseanne.

Von Pia Reiser

Am Strand

Komplizierte und komplexe Geschichten über Sex sind sowas wie das Steckenpferd von Ian McEwan. Für seine Novelle „On Chesil Beach“ hat er auch das Drehbuch selbst geschrieben. Ausgehend von einer Hochzeitsnacht, die nicht so ganz verläuft wie sich das das schwer verliebte junge Paar vorgestellt hat, seziert „Am Strand“ das puritanische England der beginnenden 1960er Jahre. Eine grandios-verhalten spielende Saoirse Ronan, ein Film mit wundersamer Sogwirkung wie ein Edward Hopper-Gemälde, schreibt Petra Erdmann und verleiht 8 von 10 Tagen tiefe Betroffenheit.

Ocean’s Eight

11, 11, 12, 13,8 - so zählt man in Hollywood. Nach „Ocean’s Eleven“, dessen Remake und zwei Sequels - die letzteren drei herrlich fingerschnipsend leicht und flirrend von Steven Soderbergh inszeniert, kommt nun „Ocean’s Eight“, ein Film, der immerhin Bechdel-Test mit fliegenden Fahnen besteht. Ein Heist-Film mit gleich acht weiblichen Hauptfiguren. Bei den sich häufenden Remakes mit vertauschten Genderrollen (Ghostbusters, Overboard, The Hustle, What Men Want) ist man sich ja nicht sicher, ob man sich darüber als Zeichen für Auflösung klassischer Genderrollen freuen soll, oder ob es nicht einfach ein Zeichen von Drehbuchautoren-Einfallslosigkeit ist. Debbie Ocean (Sandra Bullock) - Schwester von Danny Ocean - plant nach ihrem Gefängnisaufenthalt einen Supercoup: Bei der Met-Gala (Met wie Metropolitan Museum of Art’s Costume Institute nicht wie das Bier, das Robin Hoods Kumpanen gerne trinken) soll ein Diamanten-Collier gestohlen werden. Leider ist trotz Spitzenbesetzung (Cate Blanchett, Anne Hathataway, Helena Bonham-Carter) „Ocean’s 8“ nicht ein Genrefilm mit feministischem Ansatz, sondern nur ein Heist-Movie nach Schema F, an dem bloß seine Einfallslosigkeit auffällig ist. Petra Erdmann verleiht 3 von 10 Überdosen Botox.

Szenenbild "Ocean's Eight"

Warner

So sieht sich die U6 selbst

The Strangers: Prey at Night

Dollface, Pin Up Girl und the Man in the Mask sind 10 Jahre nach „The Strangers“ zurück und schicken eine Familie, die eigentlich ein paar Tage Urlaub machen will auf einen Horrortrip in einem verlassenen Trailer-Park. Die üblichen falschen und dummen Entscheidungen von Figuren in Horrorfilmen treffen hier Christina Hendricks und Martin Henderson, aber Regisseur Johannes Roberts versteht sein Handwerk, einige Kritiker haben sogar Verweise zu John Carpenter ausgepackt. Martina Bauer verleiht 8 von 10 Schreien.

Szenenbild "The Strangers: Prey at Night"

Constantin

Hat nie EAV gehört und macht deswegen die Tür auf

Die Kanadische Reise

Als Mathieu erfährt, dass sein Vater, den er nie gekannt hat, gestorben ist, macht er sich auf den Weg zum Begräbnis nach Montreal. Lernt seine Halbbrüder kennen und erfährt, dass die Leiche seines Vaters nie gefunden wurde. Regisseur Philippe Lioret packt Suspense in seine Geschichte um Identitätsfindung und Familiengeheimnisse. Nicht Worte, sondern Blicke sorgen hier schließlich für Aufklärung. Lasst euch nicht vom eher faden deutschen Titel täuschen, Maria Motter verleiht 6 von 10 Familienerbstücken.

Szenenbild "Die kanadische Reise"

Filmladen

Außerdem

  • Super long read: Rolling Stone Autor Stephen Rodrick verbingt 72 Stunden mit Johnny Depp. Boyish insouciance has slowly morphed into an aging man-child, still charismatic but only in glimpses. If his current life isn’t a perfect copy of Elvis Presley’s last days, it is a decent facsimile.
  • Es braucht schon einen verflixt guten Titel, damit ich noch irgendwas anklicke, wo Marvel draufsteht, das hier war so ein Fall: What is the gayest marvel movie
  • VIVA ist weg, dafür kehrt Daria zurück und sorgt dafür, dass man wieder mal einen Satz sagt, in dem MTV vorkommt.
  • Childish Gambino hat mit „This is America“ das eigentlich unmögliche geschafft, im Jahr 2018 ein Musikvideo zu machen, das man sich auch tatsächlich bis zum Ende ansieht. Und dann noch einmal. Und noch einmal. Ein Video, das einen Texte über Choreografien lesen lässt. Deswegen: große Vorfreude auf den Debütfilm von „This is America“-Regisseur Hiro Murai: „Man Alive“, ein Sci-Fi Thriller.
  • „Luther“ kehrt zurück, Idris Elba schlüpft nochmal in den schweren Mantel und die gedrückte Laune des not by the book agierenden Ermittlers.
  • „That family promotes evil ideas and greed and corruption“, so tweetet Judd Apatow über FOX und kritisiertdie Fox’sche Berichterstattung über Trumps „zero-tolerance immigration policy“. Apatow gesellt sich hiermit zu einer (noch) kleinen, aber prominenten Gruppe an Leuten, die in den letzten Tagen sich on Fox distanziert haben, unter ihnen auch Seth MacFarlane und „Modern Family“-Autor Steve Levitan.
  • Guter Teaser für die dieser Tage erschienenen David-Lynch-Autobigrafie „Room to Dream“: Hört David Lynch höchstselbst über seine Beziehung zu Marlon Brando sprechen.
  • Wie bringt man dieser Tage einen Film mit Kevin Spacey in die Kinos. Die Filmproduktionsfirma Vertical Entertainment probiert es mit diesem Satz in reinstem spindoctorisch „We hope these distressing allegations pertaining to one person’s behavior do not tarnish the release“. „The Billionaire’s Club“ - neben Spacey spielt darin auch Ansel Elgort mit - dreht sich um Männer, die versuchen mit einem Ponzi Scheme reich zu werden.
  • Was für ein Dreiergespann: Alfonso Cuaron, Robert Zemeckis und Guillhermo del Toro nehmen sich einer Verfilmung von Roald Dahls „Hexen hexen“ an.
  • Xavier Dolan wird in „IT: Chapter 2“ mitspielen.
  • Und weil ein Fitnesstrainer seine Hashtag-Setzung nicht unter Kontrolle hat, wissen wir wohl jetzt auch, dass der supere Mark Strong beim nächsten Bond-Installment dabei sein wird.

Termine

"Our Man in Havanna"

volxkino

„Unser Mann in Havanna“ am 27.06 im Rahmen des Volxkino am Jodok-Fink-Platz

22. und 23.06: Wow! Signal Festival für experimentelle Musik und Film/Video-Kunst, Metro Kinokulturhaus, Wien
22.06: Muttertag, Kino am Dach, Wien
22.06: Super 8, Volxkino, Baumgartner-Casionopark, Wien
24.06: The Man who fell to Earth, Filmhaus, Wien
24.06: Brokeback Moutain, Kino am Dach, Wien
25.06: Stop Making Sense, Gartenbaukino, Wien
26.06: The Two Mrs Carrolls, Metro Kinokulturhaus, Wien
26.06: Greatest Showman - Singalong Version, Haydnkino, Wien
27.06: Unser Mann in Havanna, Volxkino, Jodok Fink Platz, Wien

In diesem Sinn: Everything’s legal in Havana („Our man in Havanna“)

mehr Pia Reiser:

Aktuell:

Werbung X