FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

Katze Lea im Café Augustin

Lukas Lottersberger

Happy End Kalender

Schnurrrrrrr...

Katzen erheitern nicht nur im Netz die ganze Welt, sondern auch im echten Leben. Wer sich keine Katzen zulegen möchte oder kann, findet sein Glück in Katzencafés, von denen es noch viel zu wenige in Österreich gibt.

Von Lukas Lottersberger

Das Café Augustin ist eigentlich gar kein ausgewiesenes Katzencafé, sondern einfach ein Café mit Wohnzimmer-Flair, in dem zwei Katzen herumstrawanzen. Ursprünglich hat sich das Lokal im 15. Wiener Gemeindebezirk vor einigen Jahren zwei Katzen zugelegt, um die Tauben im Gastgarten zu verscheuchen. Mit anhaltendem Erfolg, wie man mir versichert.

Der FM4 Happy End Kalender

Wir sind 24 Tage lang dem Glück auf der Spur und testen uns von 1. bis 24. Dezember durch diverse Glücksversprechungen: von der Tageslichtlampe über verschiedene Apps bis hin zu Sex.

Alle Tage, alle Türchen

Nun gibt es bereits die zweite „Generation“ an Katzen im Augustin, nachdem von den ersten beiden Katzen eine entlaufen und die andere gestorben ist. Alle Katzen wurden aus Tierheimen in das Lokal geholt.

Aktuell residieren im Augustin Kater Luke, der ein bisschen an Garfield erinnert, und Kätzin Leia, eine grau-getigerte Felis catus. Die beiden spazieren gerne unbeirrt zwischen den Tischen und Stühlen umher oder fläzen auf ihren Lieblingsplätzen. Leia ist die kuschligere, verrät mir eine Kellnerin. Die graue Katzendame kommt gerne von selbst auf die Gäste zu. Ich kenne Leia schon von meinem letzten Besuch im Augustin, doch heute will sie ihre Ruhe haben.

Lea möchte nicht interviewt werden.

Theresa Loibl

„Kein Kommentar“, meint Katze Leia.

Luke hingegen, meint eine Kellnerin, ist „käuflich“ und lässt sich vor allem dann streicheln, wenn er was dafür bekommt. Die KellnerInnen sehen es nicht gerne, wenn Gäste die beiden Stubentiger von ihrem Essen kosten lassen. Daher hat die Belegschaft immer Leckerlis parat. Ich bekomme zwei Leckerlis in die Hand gedrückt, mit denen ich Luke bezahle. Dafür darf ich den etwas dickeren, roten Kater etwa eine halbe Minute kraulen.

Kater Luke kriecht zwischen den Stühlen

Lukas Lottersberger

Kater Luke verkriecht sich zwischen Tisch- und Stuhlbeinen

Dann verschwindet er auch schon wieder irgendwo zwischen den Stühlen. Auch wenn viel los ist, finden die beiden immer einen Rückzugsort. Meistens genießen sie aber die Aufmerksamkeit der Gäste: „Sie werden sehr oft fotografiert und sind schon fast Instagram-berühmt“, meint Kellnerin Flo. Bei den Gästen kommen die Katzen sehr gut an, erklärt sie.

Pro chiller #catsofinstagram #catcafe #cafecat

A post shared by Theresa Waldgeist (@thewaldgeist) on

David, ein Gast, der ganz in der Nähe wohnt, bestätigt das. „Es fühlt sich hier ein bisschen an, als wäre man zu Gast bei den Katzen“, meint er. Sind die Katzen gute Gastgeber? „Je nachdem, wie sie aufgelegt sind“, sagt David. „Wie bei Menschen eben.“

Purr-fection

Ein Katzencafé wie das Augustin bietet Cat Content im echten Leben und ist besonders geeignet für alle, die sich keine eigene Katze zulegen wollen, aber dennoch gerne Fellknäuel in Wohnzimmer-Atmosphäre streicheln. Als Katzen-Fan und -besitzer finde ich natürlich, dass es ein Café definitiv aufwertet.

Wichtig ist dabei natürlich, dass es den Stubentigern gut geht und die Gäste die Grenzen der felinen GastgeberInnen respektieren. Darauf achten im Augustin die KellnerInnen mit strengem Auge, und notfalls fahren die Samtpfoten eben selbst ihre Krallen aus. Wenn sie aber eh gestreichelt werden wollen, ist ein zufriedenes Schnurren Musik in meinen Ohren und stimmt mich glücklich.

Aktuell:

Werbung X